Fortbildungen in Werlte möglich Rugby soll Einzug in emsländischen Schulen halten

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Werlte. Die Sportart Rugby wird an emsländischen Schulen bislang kaum unterrichtet. Das soll sich laut Michael Ungermanns, Lehrer und Rugby-Beauftragter für das Emsland aus Werlte, bald ändern.

Ungermanns, der die Rugby-Abteilung beim SV Sparta Werlte leitet und als Sportlehrer an der Albert-Trautmann-Oberschule in Werlte arbeitet, bietet Fortbildungen für Lehrer an. Elf interessierte Sportlehrerinnen und -lehrer aus Werlte und Sögel haben jetzt am ersten Theorie- und Praxistest teilgenommen. Beim Spiel muss der ovale Ball über das Feld in das sogenannte Malfeld der gegnerischen Mannschaft getragen und dort abgelegt werden. Beide Teams versuchen deshalb, die Gegner daran zu hindern.

„Anstrengend, aber fair“

Dabei kann es durchaus robust zugehen, das Spiel ist laut Ungermanns „zwar anstrengend, aber fair“. Zudem gälten klare Regeln. Dazu zählt unter anderem, dass bei einem Kontakt, dem sogenannten Tackling, der Gegner nur unterhalb der Schultern umgriffen und zu Boden gerissen werden darf. Der Ball muss während eines Angriffs nach vorne getragen werden, ein Pass darf nur zu Mitspielern nach hinten abgegeben werden. Mit einzelnen Angriffen versucht ein Team, auf dem Platz Raum gutzumachen und die Gegnerische Linie zu überqueren. Gelingt dies, gibt es für den „Try“ fünf Punkte. Danach darf noch ein Tritt auf ein Tor abgegeben werden, der – sofern getroffen – zwei weitere Punkte bringen kann. Bei Fouls gibt es Straftritte, die drei Punkte bringen. Wer nach zwei Durchgängen mit je 40 Minuten die meisten Punkte hat, gewinnt.

Neues ausprobieren

Schwierig sei es für die Teilnehmer anfangs, auf die Gegner zuzurennen, meint Ungermanns. Dies sei, wie das gesamte Spiel, ungewohnt, mache aber „sehr viel Spaß“, versichert Ungermanns, der das Spiel während des Studiums im Auslandssemester in Südfrankreich kennen und lieben gelernt hat. Der 35-Jährige, der neben Sport noch Französisch unterrichtet, rät allen Sportlehrern dazu, Neues auszuprobieren. Zum Rugby müsse man nicht zwingend ein Riese sein, „es kommt auf die Einstellung an“, sagt Untermanns.

Wer Interesse an einer Fortbildung hat, kann über die Internetseite rugby-sv-sparta-werlte.de Kontakt aufnehmen. Für die Kurse können sich alle Lehrer aus dem Landkreis bei ihm melden, meint Ungermanns, der auch als Beauftragter der Initiative „Get into Rugby“ tätig ist.

In seinem Verein Sparta Werlte ist Ungermanns in einer Spielgemeinschaft mit dem Rugbyverein aus Emmen in den Niederlanden aktiv. Zwei Mannschaften, ein Herren- und ein Jugendteam, nehmen am Ligabetrieb teil.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN