Mit 100 Prozent wiedergewählt Bernd Albers bleibt an Spitze der Werlter CDU

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der neue Vorstand des Werlter CDU-Stadtverbandes mit Vorsitzendem Bernd Albers (links) und Gästen, darunter auch der scheidende Kreisgeschäftsführer Wilhelm Grote (2. von links) und Landratskandidat Marc-André Burgdorf (5 von rechts). Foto: Mirco MoormannDer neue Vorstand des Werlter CDU-Stadtverbandes mit Vorsitzendem Bernd Albers (links) und Gästen, darunter auch der scheidende Kreisgeschäftsführer Wilhelm Grote (2. von links) und Landratskandidat Marc-André Burgdorf (5 von rechts). Foto: Mirco Moormann

Werlte. Der CDU-Stadtverband Werlte wird auch in den kommenden zwei Jahren von Bernd Albers geführt. Auf der Mitgliederhauptversammlung erhielt er 100 Prozent der Stimmen.

Komplettiert wird der Vorstand durch Maria Vodde und Michael Schnieders als Stellvertreter, Anita Stürmeyer als Schriftführerin und Elisabeth Rüve, die das neue Amt der Mitgliederbeauftragten einnimmt. Auch die neue Webseite des Stadtverbands, die sie den Mitgliedern vorstellte, steht in ihrer Verantwortung. Neu im Vorstand sind mit Birgit Holthaus und Markus Ittershagen zwei Beisitzer, zu denen weiter Daniel Thele, Willfried Lübs, Luise Reimann und Rene Boos als Vertreter der Jungen Union zählen. Alle Vorstandsmitglieder sowie die Delegierten für den CDU-Kreisausschuss und den Kreisparteitag wurden einstimmig gewählt.

„Willi“ Grote auf Abschiedstour

Auf „Abschiedstournee“ war Wilhelm „Willi“ Grote aus Papenburg, der nach 40 Jahren das Amt des Kreisgeschäftsführers der CDU Aschendorf-Hümmling abgibt und ein letzes Mal die Versammlung leitete. Sein Nachfolger, Antonius Pohlmann (49) aus Heede, stellte sich dem Plenum vor. Ebenfalls vorgestellt hat sich der Landratskandidat der CDU, Marc-André Burgdorf, im Rahmen der anschließenden Bürgerversammlung.

Pläne des Landratskandidaten

Der 46-jährige Jurist und Theologe Burgdorf, der aus Warendorf stammt und seit sechs Jahren beim Landkreis Emsland als Ordnungsdezernent tätig ist, gab einen Überblick der Themen, die er im Falle seiner Wahl in den Fokus nehmen möchte. Die „tolle Entwicklung“ des Emslandes möchte er, so Burgdorf, fortführen und „weiter auf der Erfolgsspur bleiben“. Das Thema Infrastruktur habe dabei Priorität, sowohl im Ausbau der Straßen und Wege, als auch im Digitalen. Hier sei ein flächendeckender Glasfaserausbau die Voraussetzung für ein besseres 5G-Mobilfunknetz.

Mithilfe von Imagekampagnen soll in der Wirtschaftsförderung agiert werden. Ohne Zuwanderung sei der Fachkräftebedarf nicht zu decken. Auch sei „ein Studium nicht immer der Königsweg“, so Burgdorf, der sich für eine Stärkung der dualen Ausbildung einsetze. Zudem wolle er die Landwirtschaft und das Ehrenamt stärken und auch das wachsende demografische Problem der Pflege angehen. Hier müsse über eine bessere Bezahlung der Pflegekräfte nachgedacht werden. Der Erhalt der Samtgemeinde-Strukturen sei ihm ebenfalls wichtig, auch die Polizei in der Fläche müsse erhalten bleiben, so Burgdorf.

Themen aus Werlte vorgestellt

Einen Überblick der aktuellen Pläne der Stadt Werlte brachte Bürgermeister Daniel Thele den anwesenden Gästen näher. Dabei ging er auf das neue Baugebiet am Markuslustweg ein, in dem derzeit knapp 70 Grundstücke erschlossen werden. Im Januar könnten die ersten Flächen verkauft werden, so Thele. Mit Blick auf das geplante Gemeindezentrum der katholischen Kirche sagte Thele, dass schnell Lösungen für die gemeinsame Jugendarbeit gefunden werden müssten. Auch wies er auf den Bau der neuen Grundschule und der Krippe am Kindergarten St. Sixtus, die im Herbst beginnen, hin. Beide Projekte haben zusammen ein Volumen von mehr als 11,5 Millionen Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN