Erweiterung für Tagesgäste Werlter Campingplatz soll neue Stellflächen erhalten

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Fläche zwischen Campingplatz und Rastdorfer Straße soll zu einer neuen Stellfläche umgewandelt werden. Foto: Mirco MoormannDie Fläche zwischen Campingplatz und Rastdorfer Straße soll zu einer neuen Stellfläche umgewandelt werden. Foto: Mirco Moormann

Werlte. Der Werlter Campingplatz an der Rastdorfer Straße soll erweitert werden. Entstehen sollen weitere Stellplätze für Tagesgäste.

Wie im Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Tourismus von Bauamtsleiter Dieter Cloppenburg mitgeteilt wurde, liegt ein Antrag der Campingplatzbetreiber Wiebke und Andy Albers auf Erweiterung vor. Eine derzeit ungenutzte Fläche zwischen Campingplatz und Rastdorfer Straße soll umgewandelt werden. Zudem soll eine Wartezone für Gäste entstehen, da es bei Rückstaus zum Problemen auf der Rastdorfer Straße kommen kann, so Cloppenburg. 

Die Übernachtungszahlen der Tagesgäste seien deutlich gestiegen seien, so der Bauamtsleiter. Waren es im Jahr 2015 etwa 4400 Gäste, so stieg die Zahl im vergangenen Jahr auf etwa 8000 an. Von diesen "sehr erfreulichen Zahlen" profitiere auch die Stadt, der der Platz gehört, so Ausschussmitglied Heiner Jansen, der sich für die Erweiterung aussprach. So komme man auch dem Wunsch, mehr für den Tourismus zu tun, nach. 

Die Kosten in Höhe von 80.000 Euro für die neuen Plätze übernimmt die Stadt als Eigentümer. Auch der stellvertretende Stadtdirektor Christian Rüve sprach sich für die neuen Stellplätze aus. Derzeit müssten Gäste abgewiesen werden, da keine Kapazitäten mehr vorhanden seien, so Rüve. Einstimmig stimmte der Ausschuss für die Erweiterung, die der Stadtrat noch beschließen muss. 

Um die Stellplätze einrichten zu können, muss der Flächennutzungsplan verändert werden, da die Erweiterung derzeit noch als Grünfläche ausgewiesen ist. Für eine entsprechende Änderung sprach sich der Bau- und Planungsausschuss aus. Hier hat der Samtgemeinderat das letzte Wort.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN