Seife selbst gemacht Ferienpasskinder erkunden Bibelgarten in Werlte

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Werlte. Rund 30 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 14 Jahren haben bei einer Ferienpassaktion auf spielerische Art Einblick in den Bibelgarten der katholischen Kirchengemeinde St. Sixtus in Werlte erhalten.

Spiele, kreative Angebote und die Erzählung einer Geschichte aus biblischer Zeit hatte der Kreis der Gartenführer für die kleinen Besucher vorbereitet. Mit Blumen dekorierten die Kinder ein Glas, das mit einem Teelicht in der Mitte zu einem Windlicht wurde. Beim „römischen Zahlenspiel“ galt es bei Würfen mit Haselnüssen die höchste Punktzahl zu erreichen. Und in Verkleidung spielten die Jungen und Mädchen die biblische Geschichte der Begegnung von Jesus mit dem Zöllner Zachäus aus Jericho nach.

Theater in biblischen Kostümen

Um Jesus zu sehen, war der bei den Bürgern verhasste, kleinwüchsige Zöllner auf einen Baum gestiegen. Als Jesus ihn dort erblickte, sagte er zu ihm, dass er in seinem Haus einkehren werde. Die Begegnung mit Jesus bewegt Zachäus zur Umkehr und er verspricht, die Hälfte seines Besitzes den Armen zu geben, und Wiedergutmachung den Menschen, die er betrogen hat. Nachdem Gartenführerinnen die Episode erzählt hatten, führten die Mädchen und Jungen die Geschichte auf.

An einer weiteren Station stellten die Ferienpasskinder unter Anleitung von Gartenführerinnen duftende Salben auf Basis von Olivenöl und Bienenwachs her. Der Geruch einer Orange war den meisten bekannt. Es gab aber auch Lavendelblüten, die sie in ihren Händen zerreiben konnten, um den Duft kennenzulernen. Mit zwei Tropfen ätherischen Öls durften sie dann den Geruch ihrer Salbe bestimmen, die sie zum Abschluss des Besuchs im Bibelgarten in kleinen Cremetöpfchen mit nach Hause nehmen konnten.

Täglich geöffnet

Jens Niermann, Vorsitzender des Bibelgartenvereins, zeigten sich erfreut über die Resonanz dieser Ferienpass-Aktion der Samtgemeinden Werlte, Sögel, Lathen und Nordhümmling.

Insgesamt findet der Werlter Bibelgarten, der im Jahr 2003 eröffnet worden war, laut Niermann, ausgesprochen guten Zuspruch. Nahezu täglich seien während der Saison Gruppen zu Besuch. Zum Team der Begleiter für die Gäste zählten knapp 20 feste Gartenführer. Darüber hinaus stehe das Tor zu der Anlage im Sommer täglich von 10 bis 20 Uhr für interessierte Besucher offen.

Auf einer Fläche von mehr als 1000 Quadratmetern macht der Garten nach Darstellung des Trägervereins biblische Lebenswelt erfahrbar und bietet Gelegenheit, über die Bibel ins Gespräch zu kommen und nachzusinnen. In dem Garten wachsen eine Reihe von biblischen Pflanzen, Kräutern und Sträuchern, darunter Bitterorange, Wein, Aloe Vera, Kresse und Leinsamen. Er teilte sich in fünf Bereiche mit Schöpfungsgarten, Wüste, Ackergarten, verheißenes Land und Garten der Begegnung (Laube). Anmeldungen für Führungen und weitere Informationen laufen über die Werlte Touristik unter Telefon 05951/20157.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN