Einstimmiger Ratsbeschluss Gemeinde Vrees erschließt 50 neue Baugrundstücke

Von Heinz Benken

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Höhenunterschied im geplanten Vreeser Baugebiet „Hambrink“ soll im Zuge der Erschließungsarbeiten ausgeglichen werden. Foto: Heinz BenkenDer Höhenunterschied im geplanten Vreeser Baugebiet „Hambrink“ soll im Zuge der Erschließungsarbeiten ausgeglichen werden. Foto: Heinz Benken

Vrees. Der Rat der Gemeinde Vrees hat die Ausweisung des neuen Baugebietes „Hambrink“ einstimmig beschlossen.

Das geplante Wohngebiet im Westen der Gemeinde, gelegen zwischen Rastdorfer und Werlter Straße, stellte Planer Markus Banemann dem Gemeinderat vor. Auf vier Hektar, die zurzeit noch als Grünland genutzt werden, sollen rund 50 Grundstücke unterschiedlicher Größe entstehen. Die Bauplätze sollen bis zum kommenden Frühjahr erschlossen werden. Ein Problem, so Banemann, bildeten die Höhenunterschiede des Geländes, die ein paar Meter betragen. Daher soll das Gelände vor der Erschließung nivelliert werden. Und weil kein Vorfluter vorgesehen ist, müssten die Grundstückseigentümer selbst versickern.

14 Interessenten für neues Baugebiet bereits vorgemerkt

14 Grundstücke seien bereits bei der Gemeinde für Bauwillige vorgemerkt, berichtete Bürgermeister Heribert Kleene (CDU). Die Gemeinde werde in der nächsten Zeit einen Stichtag für alle am Kauf Interessierten bekannt geben, an dem die Verteilung der Grundstücke geregelt wird.

Kleene berichtete dem Rat auch von der „positiven Weiterentwicklung“ im Naturschutzgebiet Bockholter Dose/Vreeser Wiesen. Der zweite Schafstall und der neue Aussichtsturm würden im kommenden Monat errichtet sein. Dann gebe es dort ein eindrucksvolles Ensemble mit Turm, Moorlehrpfad, neuer Schutzhütte und interaktiven Infotafeln „für Einheimische und Gäste“.

Neue Emsland-Route führt nun auch durch Vrees

Vrees wird nach Darstellung von Kleene durch den Verlauf der neuen Emsland-Route für den sanften Tourismus noch größere Bedeutung erhalten. Die Emsland-Route für Radwanderer führe durch ein landschaftlich reizvolles Gebiet und durchlaufe Vrees von Rastdorf und den Gehlenberger Weg kommend in Richtung Werlte. Mit einem kleinen Abstecher sei dann das Ensemble im Naturschutzgebiet zu erreichen, sagte Kleene. Weiter führt die Route dann über Bockholte in die Stadt Werlte.

Sozialministerin Reimann besucht Vrees

Auch das Erfolgsprojekt „Altwerden in Vrees“ erregt laut Bürgermeister Kleene weiterhin Aufmerksamkeit. Die niedersächsische Sozialministerin Carola Reimann (SPD), die an der Einweihungsfeier der neuen Seniorenwohnungen nicht teilnehmen konnte, wolle sich demnächst dennoch persönlich über das Projekt vor Ort informieren. Sie habe ihren Besuch in Vrees für den 9. August zwischen 10.30 und 12.30 Uhr angekündigt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN