Gewerbegebiet wird erweitert Werlter Umgehungsstraße für Verkehr freigegeben

Von Mirco Moormann


Werlte. Mit der Freigabe der neuen Umgehungsstraße macht die Stadt Werlte einen weiteren Schritt bei der Umsetzung der größten Infrastrukturmaßnahme in der Geschichte der Kommune.

Ziemlich genau ein Jahr nach dem Baustart ist am Donnerstagnachmittag die Ortskernentlastungsstraße im Nordwesten der Stadt Werlte freigegeben worden. Der Bau der Straße, der 1,6 Millionen Euro gekostet hat, geht einher mit einer deutlichen Erweiterung des Gewerbegebietes und dem Bau einer Brücke an der Bernard-Krone-Straße. Insgesamt fünf Millionen Euro sind in den vergangenen Jahren in die Maßnahme gesteckt worden.

„Ader für weitere Entwicklung“

Froh zeigte sich Bürgermeister Daniel Thele über die Freigabe der 1,2 Kilometer langen Straße, die „eine Ader für die weitere Entwicklung der Stadt“ sei. Sein Dank ging dabei auch an Landrat Reinhard Winter, denn der Landkreis hat sich – aufgeteilt in mehrere Bauabschnitte – mit zwei Millionen Euro an den Infrastrukturmaßnahmen beteiligt. Die Ortskernentlastungsstraße sei „ein ehrgeiziges Projekt, das die Infrastruktur in der Stadt maßgeblich verbessert“, so Winter.

Neue Bundesstraße über Hümmling?

Beeindruckt zeigte sich auch der stellvertretende Landtagspräsident Bernd Busemann, der die Entwicklung Werltes schon seit Jahrzehnten verfolge. „Es ist unglaublich, was hier abgeht“, so der Dörpener. Der Grund, warum es so gut in Werlte laufe sei die Tatsache, dass man zusammenhalte, so Busemann. Mit Blick auf die regionale Infrastruktur sprach sich Busemann zudem für eine Bundesstraße über den Hümmling aus, von Lathen bis in den Landkreis Cloppenburg. Einer möglichen Umsetzung gehe aber „ein langer Weg“ voraus, so Busemann.

Bekenntnis zum Standort Werlte

Lob für „die dynamische und agile Entwicklung“ und auch die Umsetzung der jetzigen Maßnahmen in Werlte gab es von Alois Schnelte, dem geschäftsführenden Direktor der Krone Nutzfahrzeug Gruppe. Nur mit einer guten Infrastruktur funktioniere auch eine effiziente Logistik, sagte Schnelte, der sich im Namen der Krone-Gruppe „zu 100 Prozent für den Standort Werlte“ bekannte, an dem 1300 Menschen beschäftigt seien.

Erschließung geht weiter

Verlauf der Werlter Umgehungsstraße und Erweiterung des Gewerbegebietes

 
Quelle: Stadt Werlte • Grafik: NOZ/Heiner Wittwer

Begonnen hat das Projekt vor drei Jahren mit dem Bau des Kreisverkehrsplatzes an der Sögeler Straße, es folgte der Bau des Kreisels an der Harrenstätter Straße, bevor die beiden Bauwerke jetzt mit der jetzt freigegebenen Straße miteinander verbunden werden konnten. Damit einhergehend wird das Gewerbegebiet entlang der neuen Straße erweitert. Mit einer zukünftig geplanten Erweiterung der Flächen nördlich der Sögeler Straße werden insgesamt gut 70 Hektar neue Flächen erschlossen.