zuletzt aktualisiert vor

Polizei ermittelt 100.000 Euro Schaden nach Feuer in Spänebunker in Vrees

Von Gerd Schade und Daniel Gonzalez-Tepper

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


gs/dgt Vrees. Auf rund 100.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden nach einem Brand in dem Holzspänebunker einer Zimmerei in Vrees. Verletzt wurde niemand. Die Ursache für das Feuer ist nach Angaben der Beamten unklar. Sie ermitteln.

Vier Feuerwehren waren am Dienstagmorgen zum Löscheinsatz an der Peheimer Straße angerückt und brachten den Brand rasch unter Kontrolle.

Das Feuer war gegen etwa 9.15 Uhr in dem neben einer etwa 40 mal 100 Meter großen Werkshalle befindlichen Bunker ausgebrochen. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist laut Polizei bislang unklar. Die Flammen beschädigten eine Wellblech-Trennwand zur Werkshalle. Außerdem verbrannten etwa 18 Kubikmeter Sägespäne. Alles in allem hatten die Inhaber der Zimmerei noch Glück im Unglück, weil das Feuer letztlich nicht auf die gesamte Halle übergegriffen hatte, sagte ein Feuerwehrsprecher am Einsatzort.

Außer der Freiwilligen Feuerwehr Werlte wurden die Feuerwehren aus Lorup und Lahn sowie aus Peheim aus dem benachbarten Landkreis Cloppenburg alarmiert. Insgesamt waren laut Polizei rund 40 Leute im Einsatz. Die Feuerwehren sprach hingegen von bis zu 70 Einsatzkräften.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN