SG-Rat beschließt Flächennutzungsplan Weg frei für neue Hähnchenmastställe in Lorup

Von Katharina Preuth

Der Flächennutzungsplan ist für die Errichtung von zwei Hähnchenmastställen in Lorup geändert worden. Foto: Archiv/dpaDer Flächennutzungsplan ist für die Errichtung von zwei Hähnchenmastställen in Lorup geändert worden. Foto: Archiv/dpa

Werlte. Der Rat der Samtgemeinde Werlte hat Änderungen von Flächennutzungsplänen in Lahn, Vrees, Lorup und Werlte zugestimmt. Beim geplanten Bau von Hähnchenmastställen in Lorup gab es erneute Diskussionen.

Ein Landwirt aus Lorup plant laut Beschlussvorlage, zwei Hähnchenmastställe außerhalb des Ortskerns zu bauen. Dafür würde er die Viehhaltung auf dem Hof innerhalb des Ortes aufgeben. Ratsherr Werner Henseleit (Grüne) befürchtete eine „Fress- und Scheißanlage“ von der Größe einer kleinen Stadt. „Wir genehmigen die Verdreifachung des Tierbestandes“. Damit würde ein Anstieg der Immissionen einhergehen, argumentierte Henseleit. Lorups Bürgermeister Wilhelm Helmer (CDU) hielt dagegen, dass der Umzug des Landwirtes in den Außenbereich ein Glücksfall für die Gemeinde sei, da sie nun die Bebauung im Innenraum verdichten könnten. Mit drei Gegenstimmen und einer Enthaltung spricht sich der Rat für eine Änderung des Flächennutzungsplanes zugunsten des Bauvorhabens aus.

Grünen-Ratsherr gegen Grundschul-Standort

Ein weiterer Beschluss betraf den Neubau der Grundschule Werlte. Für eine Änderung des Flächennutzungsplanes am neuen Standort an der Ecke Loruper Straße/ Hilligenweg stimmte der Rat mit einer Gegenstimme. Einzig Henseleit sei eigenen Angaben zufolge von Beginn an „gegen den Bau einer Mammutschule“ gewesen und aus diesem Grund konsequent gegen den Beschluss.

Für das geplante neue Wohngebiet „Hambrink“ in Vrees hat der Samtgemeinderat eine Änderung des Flächennutzungsplanes einstimmig beschlossen. In einem nächsten Schritt kann jetzt die Gemeinde Vrees einen entsprechenden Bebauungsplan verabschieden.

Neue Bauflächen für Lahn

Für die Gemeinde Lahn ist ebenfalls die Ausweisung eines neuen Wohnbaugebietes vorgesehen. Dieses soll östlich der Blumenstraße und südlich der Tulpenstraße entstehen. Die Pläne für das Gebiet liegen nun aus und können von Bürgern und Trägern öffentlicher Belange eingesehen werden. Für diesen Aufstellungsbeschluss sprach sich der Werlter Samtgemeinderat einstimmig aus.