25 Beanstandungen bei 33 Kontrollen Güllegespann in Vechta mit neun Tonnen zu viel unterwegs

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei hat in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta den Schwerlastverkehr kontrolliert. Foto: Archiv/dpaDie Polizei hat in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta den Schwerlastverkehr kontrolliert. Foto: Archiv/dpa

Cloppenburg/Vechta. Die Polizei hat in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta insgesamt 33 Fahrzeuge kontrolliert. Beanstandet wurden 25 Fahrzeuge. Davon durften sieben die Fahrt nicht oder nur unter bestimmten Voraussetzungen fortsetzen.

Unter den Kontrollierten war unter anderem ein Trecker-Güllefassgespann auf der Ortsumgehungsstraße in Vechta. Der 40-jährige Fahrer aus Lohne gab an, dass er in seinem Güllefass rund 20 Kubikmeter Gülle geladen habe. Gewogen wurde jedoch eine Überladung von rund 22 Prozent. Das Fahrzeuggespann wog insgesamt rund 49 statt der erlaubten 40 Tonnen. Dem Fahrer droht nun ein empfindliches Bußgeld sowie ein Eintrag in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. Zudem musste er zu einem nahegelegenen Lohnbetrieb fahren, um einen Teil der stinkenden Ladung abzupumpen, bevor ihm die Weiterfahrt genehmigt wurde.

Ad Blue-Anlage defekt

Im Bereich der Autobahn 1, Abfahrt Lohne, wurde ein LKW-Fahrer gestoppt und kontrolliert. Im Führerhaus war auf dem Armaturenbrett ein Zettel befestigt, wonach dem Fahrer mitgeteilt wurde, dass seine Ad Blue-Anlage nicht mehr funktioniere. Da sich laut Polizei bei fehlender Ad Blue-Zuführung zum Kraftstoff die Schadstoffklasse ändert (von Euro 5 auf Euro 1) und diese Fehlfunktion umgehend behoben werden muss, wurde das Fahrzeug zur nächsten Fachwerkstatt verbracht und der Fehlerspeicher des Fahrzeuges ausgelesen. Demnach befand sich die Ad-Blue-Anlage schon seit über einem Monat im „defekten“ Zustand. Daraufhin wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro einbehalten. Außerdem wurde die Weiterfahrt untersagt.

Vier Busse beanstandet

Im Nordkreis des Landkreises Cloppenburg wurden vier Busse kontrolliert. Alle vier wurden beanstandet. Die Verstöße reichten von fehlender und defekter Beschilderung über abgelaufene Feuerlöscher und nicht ordnungsgemäße Verbandskasten.

Ladung nicht gekennzeichnet

Auf der Bundesstraße 213 in Höhe Stapelfeld wurde ein internationaler Abfalltransport kontrolliert. Der polnische Sattelzug mit ukrainischem Fahrer hatte Abfallspäne aus Aluminium geladen und diesen Transport nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet. Auch hier wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 250 Euro einbehalten.

Zehn Prozent Kartoffeln zu viel

Auf der Bundesstraße 72 in Cloppenburg fiel ein Treckergespann auf, welches mit mehr als zehn Prozent Kartoffeln überladen war. Die 19-jährige Fahrerin aus dem Emsland erwartet nun ein Bußgeld und einen Punkt in Flensburg. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die „Mehrladung“ musste umgeladen werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN