Ehrungen im Verein Werlter Tennishalle muss langfristig saniert werden

Von Insa Pölking

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf der Generalversammlung des Tennisvereins Sparta Werlte wurde Joseph Meyer (6. von links) von den Vorstandsmitgliedern (von links) Kai Jüchter, Hans-Gerd Heermann, Matthias Becker, Dagmar Jansen, Alexander Krabbe, Wilhelm Goldschmidt, Irene Sandker und Wilhelm Schmees zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Foto: Insa PölkingAuf der Generalversammlung des Tennisvereins Sparta Werlte wurde Joseph Meyer (6. von links) von den Vorstandsmitgliedern (von links) Kai Jüchter, Hans-Gerd Heermann, Matthias Becker, Dagmar Jansen, Alexander Krabbe, Wilhelm Goldschmidt, Irene Sandker und Wilhelm Schmees zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Foto: Insa Pölking

isp Werlte. Die Mitglieder des Tennisvereins Sparta Werlte haben das langjährige Vorstandsmitglied Joseph Meyer auf der Generalversammlung im Clubhaus in Werlte zum Ehrenmitglied ernannt. Nach 24 Jahren hat Meyer seine Tätigkeiten im Vorstand nun niedergelegt.

Neben einer Urkunde überreichten die Vorstandsmitglieder dem ehemaligen zweiten Vorsitzenden einen Gutschein. Darüber hinaus wurde Meyer für seine hervorragenden Dienste sowie die Förderung des Tennissports und die Anerkennung der Leistungen für die Ziele des Tennisvereins vom Tennisverband Niedersachsen-Bremen mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. „Ich danke dem Vorstand für die jahrelange harmonische Zusammenarbeit“, sagte Meyer. „Dem folgenden Vorstand wünsche ich nun ebenfalls eine glückliche Hand.“

Die Nachfolge von Meyer tritt Alexander Krabbe an. Er wurde von den Vereinsmitgliedern einstimmig zum zweiten Vorsitzenden gewählt. „Es wird immer schwieriger, Tennisfreunde zu finden, die auch im Vorstand mitarbeiten möchten“, berichtete Hans-Gerd Heermann, Vorsitzender des Tennisvereins Sparta Werlte. „Deshalb finde ich es besonders toll, dass Alexander sich dazu entschieden hat.“ Weiter wurde Wilhelm Schmees während der Generalversammlung einstimmig als Kassenwart bestätigt.

Aktuell zählt die Tennisabteilung 385 Mitglieder. Bei 37 Neuaufnahmen und 20 Austritten im vergangenen Jahr sei die Abteilung sogar noch gewachsen. Das Jahr 2017 sei nach Worten des ersten Vorsitzenden sehr erfolgreich verlaufen. „Besonders erwähnenswert ist der Aufstieg der Herren 60 in die Oberliga“, berichtete Heermann. „Aber alle Mannschaften verdienen hohe Anerkennung. Ich danke euch allen für euren Einsatz.“

Insgesamt zwölf Mannschaften waren Sportwartin Dagmar Jansen zufolge in der vergangenen Sommersaison im Erwachsenenbereich gemeldet. Darunter sieben Meistermannschaften. „Das ist so viel wie selten“, sagte Jansen. „Mit der letzten Sommer- und Wintersaison können wir sehr zufrieden sein.“

Bei den Mannschaften der Jugendlichen und Kinder waren in der vergangenen Sommersaison 29 Mannschaften gemeldet. Davon konnten acht Mannschaften den Meistertitel erlangen. Besonders betont hatte Jugendwartin Irene Sandker die Junioren A I Mannschaft, die es bis ins Finale der Meisterschaftsrunde geschafft hatte.

Für die anstehende Saison sind Sandker zufolge 30 Jugend- und Kindermannschaften gemeldet. „Es ist eine tolle Sache, dass es bei einer Einwohnerzahl von etwa 10.000 so viele Kinder gibt, die sich für Tennis begeistern können“, sagte Heermann.

Als großes Problem wurde auf der Generalversammlung der aktuelle Zustand der Tennishalle genannt. „Im Winter ist es in der Halle einfach viel zu kalt“, sagte Wilhelm Goldschmidt, Vorsitzender des Sportvereins Sparta Werlte. „Die Kosten für eine Sanierung sind nur leider sehr hoch, aber wir sind an dem Thema dran.“ Auf weite Sicht würde dem Sportverein eine Grundsanierung der Tennishalle nicht erspart bleiben, berichtete der Vorsitzende.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN