Schaden im fünfstelligen Bereich Falsche Polizisten erbeuten Schmuck in Löningen

Der gestohlene Schmuck dürfte nach Angaben der Polizei einen Wert im fünfstelligen Euro-Bereich gehabt haben. Symbolfoto: Piyal Adhikary/dpaDer gestohlene Schmuck dürfte nach Angaben der Polizei einen Wert im fünfstelligen Euro-Bereich gehabt haben. Symbolfoto: Piyal Adhikary/dpa

pm/dgt Löningen. Der Trick ist nicht neu, führt aber im er wieder zum Erfolg: In Löningen haben am Dienstag falsche Polizeibeamte bei einer 80-Jährigen Schmuck ergaunert.

Eine bisher unbekannte weibliche Person hatte die Seniorin zwischen 19.30 und 23.30 Uhr telefonisch kontaktiert und sich gegenüber der Löningerin als „Kripo-Beamtin“ ausgegeben. Die angebliche Polizistin erklärte am Telefon, dass in der unmittelbaren Umgebung zu ihrem Wohnort an der Lagestraße zu Einbrüchen gekommen sei, teilte die „richtige“ Polizei am Mittwochmorgen mit.

Die Frau am Telefon erklärte, man habe zwei Tatverdächtige festgenommen. Um ihre Wertgegenstände, in diesem Fall Schmuck, zu schützen, solle sie diesen zusammenpacken und an einen männlichen Kollegen aushändigen, der bei ihr Vorbeikommen würde. Es wurde auch ein Passwort vereinbart, um die Echtheit des Polizisten zu bestätigen.

Männlichen Täter Schmuck ausgehändigt

Die gutgläubige 80-Jährige händigte dem männlichen Täter wenig später ihren gesamten Schmuck aus. Der Mann soll etwa 1,65 Meter groß und Anfang 30 Jahre alt gewesen sein. Er soll „südländischer Herkunft sein“, so die Polizei, ohne nähere Angaben zu machen. Er soll einen Schnäuzer getragen, deutsch gesprochen und einen dunklen Anorak getragen haben.

Die Höhe des Schadens ist der Polizei zufolge derzeit nicht bekannt, dürfte sich jedoch im fünfstelligen Eurobereich bewegen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Löningen (Telefon 05432/9500) oder die Polizei Cloppenburg (Telefon 04471/18600) entgegen.