Wieder Stallbrand in der Region Über 150 Schweine verenden bei Feuer in Lastrup

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Rund 100 Feuerwehrleute waren bei dem Stallbrand in Lastrup im Einsatz. Symbolfoto: Christoph AssiesRund 100 Feuerwehrleute waren bei dem Stallbrand in Lastrup im Einsatz. Symbolfoto: Christoph Assies

Lastrup. Die Serie von Stallbränden in der Region reißt nicht ab. In der Nacht zu Sonntag verendeten bei einem Feuer in Lastrup mehr als 150 Mastschweine. Die Polizei ermittelt.

Wie die Beamten am Sonntagmorgen mitteilten, geriet im Lastruper Ortsteil Hamstrup aus bislang unbekannter Ursache die Scheune eines landwirtschaftlichen Anwesens in Brand. Das Feuer wurde den Angaben zufolge gegen 1 Uhr entdeckt.

In der Scheune waren laut Polizei fünf Pferde und mehr als 150 Mastschweine untergebracht. Die Pferde hätten durch beherztes Eingreifen einer Zeugin und ersten Einsatzkräften aus dem Stall befreit werden, die Schweine hingegen hätten nicht gerettet werden können.

Löschwasser gefror

Darüber hinaus wurden den Angaben zufolge ein Strohlager und ein Werkstattraum zerstört. Durch den starken Wind sei auch das angrenzende Wohnhaus in Gefahr gewesen. Dieses habe aber durch den zentrierten Einsatz der Feuerwehren gerettet werden können. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Lastrup, Essen, Löningen und Friesoythe mit 20 Fahrzeugen und rund 100 Einsatzkräften.

Wie die Polizei weiter mitteilte, gefror an der Einsatzstelle das Löschwasser, sodass die Gemeinde Lastrup zusätzliches Streusalz heranschaffen musste.

Menschen blieben unverletzt

Die Höhe des entstandenen Schadens ist nach Angaben der Polizei bislang unklar, sie dürfte nach ihrer Einschätzung aber im sechsstelligen Bereich liegen. Menschen wurden nicht verletzt. Die ersten Brandursachenermittlungen wurden in der Nacht aufgenommen und werden am Montag fortgeführt.

In Neudörpen hatte am vergangenen Montag ebenfalls ein Stall gebrannt. Alle gut 460 Schweine waren bei dem Brand verendet. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf rund 500.000 Euro. Die umstrittene Tierrechtsorganisation Peta erstattete Anzeige.

Auch in Garrel war am Sonntag vor einer Woche in zwei Ställen einer Schweinezuchtanlage ein Brand ausgebrochen. Etwa 300 Ferkel und 30 Säue sind verendet. Etwa 2250 weitere Tiere mussten notgeschlachtet werden, wie die Polizei mitteilte. Ebenfalls in der vergangenen Woche waren bei einem Feuer in einem Schweinstall in Recke im Münsterland 850 Tiere getötet worden – etwa 800 Ferkel und 50 Sauen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN