Amtsinhaberin hört Ende März auf Samtgemeinde Werlte sucht neue Gleichstellungsbeauftragte

Von Mirco Moormann

Die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Werlte, Luise Reimann, legt ihr Amt nieder. Foto: ReimannDie Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Werlte, Luise Reimann, legt ihr Amt nieder. Foto: Reimann

Werlte. Die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Werlte, Luise Reimann, legt zum Ende des Monats März ihr Amt nieder. Nun wird nach einer Nachfolgerin gesucht.

Wie Reimann auf der jüngsten Sitzung des Samtgemeinderates mitteilte, lege sie ihr Amt nieder, da sie vor neuen beruflichen Herausforderungen stehe. Sie habe sich überlegt, sich zur Traumapädagogin ausbilden zu lassen. Deshalb könne sie das Amt „nicht mehr guten Gewissens ausüben“, sagte Reimann, die deshalb zum 31. März um ihre Entlassung bat.

Dem entsprach der Samtgemeinderat einstimmig. Samtgemeindebürgermeister Ludger Kewe sagte, dass er die Entscheidung zwar sehr bedauere, dankte Reimann aber für den Einsatz in den vergangenen Jahren. Eine offizielle Verabschiedung erfolge dann in der kommenden Sitzung des Samtgemeinderates im April, so der Verwaltungschef.

Nun müsse man sich Gedanken über die Nachfolge machen, so Kewe, der die Fraktionen dazu anhielt, entsprechende Vorschläge einzubringen. Zudem können sich laut Kewe alle am Amt interessierten Personen auch persönlich bei der Samtgemeinde melden.