Fläche am Heimathaus Standort für neuen Kindergarten in Vrees steht fest

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Kindergarten soll beim Heimathaus in Vrees gebaut werden. Foto: Archiv/BrinkmannDer Kindergarten soll beim Heimathaus in Vrees gebaut werden. Foto: Archiv/Brinkmann

Vrees. Die Betreuungsplätze für Kinder in der Gemeinde Vrees sind knapp. Deshalb wird ein neuer Kindergarten gebaut. Er wird in der Nähe des Heimathauses entstehen.

Der Platz im bestehenden Kindergarten reicht nach Aussage von Bürgermeister Heribert Kleene nicht mehr aus, um allen Eltern gerecht zu werden. Man habe bereits eine Sondergruppe mit Ausnahmegenehmigung im Bewegungsraum des Kindergartens eingerichtet, auch im Bürgerhaus finde eine Kinderbetreuung statt. Dennoch habe man 12 Kinder im Krippenalter nicht in Vrees unterbringen können, so der Bürgermeister.

Nun plane die Gemeinde, einen neuen Kindergarten, vorerst mit zwei Gruppen, zu bauen. Dieser soll, so entschied es der Rat einstimmig, am Heimathaus errichtet werden. Hier bestehe auch die Möglichkeit, auf bis zu fünf Gruppen zu erweitern. Es sei „ein glücklicher Zustand“, dass die Kinderzahlen in Vrees wieder zunähmen, so Kleene. Deshalb müsse auch in Zukunft über eine Erweiterung der Grundschule nachgedacht werden, die in Zukunft wieder zweizügig werde.

Fläche am Heimathaus hat viele Vorteile

Die Kosten für den neuen Kindergarten bezifferte Kleene auf Nachfrage mit geschätzten 600.000 bis 800.000 Euro. Im Rat machten Kleene und der Vorsitzende des Jugend-, Kultur- und Sportausschusses, Gerd Rieken, deutlich, dass am Heimathaus die Vorteile für den Neubau überwiegen. Das Gebiet sei voll erschlossen, es gebe am Heimathaus bereits Parkplätze, und auch der Saal im Heimathaus könne vom neuen Kindergarten mitgenutzt werden. Nicht zuletzt gebe es auch im benachbarten Baugebiet zahlreiche Kinder.

Einstimmig sprach sich der Rat für den Standort am Heimathaus aus und machte den Weg für die weiteren Planungen frei. Laut Kleene soll noch in diesem Jahr die Baugenehmigung eingeholt werden, so dass im kommenden Jahr mit dem Bau begonnen werden kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN