500 Straßenlampen modifiziert LED-Umrüstung in Werlte schreitet voran

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Größtenteils ausgedient haben in der Stadt Werlte etwa die alten Kofferleuchten, die noch mit Quecksilberdampflampen oder Leuchtstoffröhren bestückt waren. Foto: Archiv/GallandiGrößtenteils ausgedient haben in der Stadt Werlte etwa die alten Kofferleuchten, die noch mit Quecksilberdampflampen oder Leuchtstoffröhren bestückt waren. Foto: Archiv/Gallandi

Werlte. In den vergangenen Jahren hat die Stadt Werlte 500 Straßenlampen auf LED-Technik umgerüstet. 300 folgen noch, dann ist das Projekt abgeschlossen. 280.000 Euro werden dann investiert worden sein.

Einen Sachstandsbericht hat Dieter Cloppenburg, Bauamtsleiter der Stadt Werlte, im jüngsten Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Tourismus gegeben. Demnach hat die Stadt seit 2013 etwa 153.000 Euro in die Umrüstung investiert. Mit den neuen LED-Leuchtmitteln spare man im Jahr 124.000 Kilowattstunden Strom ein, was etwa 26.600 Euro entspreche, so Cloppenburg. In den kommenden Jahren sollen weitere knapp 130.000 Euro investiert werden.

Begonnen wurde 2013 mit den sogenannten Peitschenmasten im Stadtteil Werlte. Bis zum vergangenen Jahr sind laut Cloppenburg der Ortskern, die sogenannte Marmeladensiedlung sowie in Ostenwalde und im Siedlungsbereich Wehm die Leuchtmittel getauscht worden.

Bis 2021 sollen alle 800 geplanten Lampen umgerüstet sein, so der Bauamtsleiter. In diesem Jahr folgen weitere Planungen, auch Fördergelder sollen beantragt werden. Im kommenden Jahr sollen dann etwa 90 weitere Leuchtköpfe in Wehm getauscht werden, 2020 folgen knapp 140 Umrüstungen im Schulweg und den angrenzenden Wohngebieten sowie im Stadtteil Bockholte. 2021 steht die Umrüstung von 72 Peitschenmasten in Bockholte an. Die Umrüstungen im Stadtteil Wieste folgen auch noch. Derzeit wird eine Bestandsaufnahme durchgeführt, so Cloppenburg.

Für die weiteren Umrüstungen fallen laut Cloppenburg dann noch einmal etwa 128.000 Euro an. Letztlich werden insgesamt gut 280.000 Euro in die Umrüstung investiert. Neben dem eingesparten Geld haben die Leuchten einen weiteren positiven Effekt. Sie strahlen ausschließlich auf die Straße und nicht mehr so stark in die Vorgärten hinein, so Cloppenburg. Auch nachts würden die neuen Leuchten nicht ganz ausgeschaltet, sondern auf 20 Prozent der Leistung heruntergefahren.

Der Ausschuss hat zudem den Weg frei gemacht für drei weitere Straßenlampen im Stadtgebiet. Zwei sollen in Wieste an den Staßen „Sande“ und „Ostersoof“, eine in Werlte an der Ecke Marktstiege/Kirchstraße errichtet werden. Einstimmig sprach sich der Ausschuss für die neuen Lampen aus, letztlich wird aber im Stadtrat darüber entschieden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN