Landesbeauftrager zu Gast Viel Lob für Vreeser Demografie-Projekte

Der Landesbeauftragte Franz-Josef Sickelmann (4. von links) wurde von Bürgermeister Heribert Kleene (3. von links) samt Vertretern zahlreicher Vereine und Institutionen begrüßt. Foto: Wessels/Gemeinde VreesDer Landesbeauftragte Franz-Josef Sickelmann (4. von links) wurde von Bürgermeister Heribert Kleene (3. von links) samt Vertretern zahlreicher Vereine und Institutionen begrüßt. Foto: Wessels/Gemeinde Vrees

Vrees. Der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, Franz-Josef Sickelmann, hat die Gemeinde Vrees besucht und sich über die Demografie-Aktivitäten im Dorf informiert.

Sickelmann traf sich mit dem Arbeitskreis „Altwerden in Vrees“. Zu Beginn besichtigten die Gäste die fast fertiggestellten Seniorenwohnungen. Bürgermeister Heribert Kleene (CDU) erklärte, dass die Häuser auf technisch hohem Niveau erstellt wurden. Im Erdgeschoss stehen 70 Quadratmeter zur Verfügung, während im Dachgeschoss eine Wohnung mit Küche und Bad für eventuellen Besuch oder etwa eine Pflegekraft eingerichtet ist.

Kleene bedankte sich beim Landesbeauftragten für die vielfältige Unterstützung, besonders auch hier beim Bau der fünf Wohnungen. Ohne die Mittel des Amtes für regionale Landesentwicklung wäre die Ausstattung mit digitaler Technik nicht möglich gewesen. Die Technik, so Kleene, sorgt dafür, dass die älteren Menschen möglichst eigenständig und selbstbestimmt in den Wohnungen leben können. Alle Vreeser Bürger sollen die Möglichkeit haben, ihren Lebensabend in der Dorfgemeinschaft zu verbringen. Schließlich hätten sich die älteren Einwohner jahrzehntelang für das Dorfleben eingesetzt und es mitgeprägt, so Kleene.

Beim anschließenden Gespräch mit dem Arbeitskreis lobte Sickelmann die Aktivitäten in der Gemeinde Vrees. Er freute sich besonders darüber, dass die Gemeinde zusammen mit dem Landkreis Emsland als einzige niedersächsische Kommune an dem Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teilnehmen dürfe. Dies sei eine besondere Auszeichnung, an der auch besonders die Einbindung der Vereine und Institutionen über den Arbeitskreis hinaus einen großen Anteil hat, betonte der Landesbeauftragte. Er werde Vrees künftig, soweit möglich, bei der Weiterentwicklung unterstützen.

Der Bau eines Multifunktionshauses mit altersgerechten Angeboten sowie die Einrichtung von barrierefreien Wohnungen für Senioren in zentraler Lage seien dabei zwei sichtbare Erfolge. Sickelmann bewertete das „Altwerden“-Projekt als „großartige Initiative der Vreeser Dorfgemeinschaft, die für viele andere Gemeinden ein Vorbild sein kann“.