Seltene Ehre St.-Sebastianus-Ehrenkreuz für Werlter Schießmeister

Ehrungen und Beförderungen waren ein Programmpunkt auf der Generalversammlung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft in Werlte. Foto: Birgit BrinkerEhrungen und Beförderungen waren ein Programmpunkt auf der Generalversammlung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft in Werlte. Foto: Birgit Brinker

pm/bib Werlte. Eine seltene Ehre ist dem Schießmeister der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Werlte Norbert Dinklage auf der Generalversammlung zuteil geworden. Er erhielt von Diözesanbundesmeisters Bernhard Heidkamp das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz.

Die Auszeichnung erhielt Dinklage als Anerkennung für seinen langjährigen, vorbildlichen Einsatz. Für ihren außergewöhnlichen Einsatz im Sinne der Bruderschaften erhielt André Klaß das silberne Verdienstkreuz und Uwe Schürmann den hohen Bruderschaftsorden. Eine Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft erhielt Hermann Michels. Seit zehn Jahren gehören Annette Acasandrai und Pastor Josef Wilken der Werlter Bruderschaft an.

Beförderung zum Leutnant und zum Oberleutnant

Zum Leutnant befördert wurden während der Versammlung Frank Kleymann, Wilfried Kleymann, Ralf Hagedorn, Rene Boos und Thomas Staggenborg. Die Ernennung zum Oberleutnant erhielten Thomas Erken, Franz Jerzembeck, Joachim Niermann, Carsten Wübben, Martin Bruns, Thomas Niermann, André Schürman und Stefan Brinker.

Der Werlter Brudermeister Hans-Wilhelm Merten zog in seinem Bericht mit Blick auf das Jahr 2017 ein positives Fazit. Die einzelnen Berichte der Verantwortlichen im Vorstand fielen durchweg sehr positiv aus. Die Sportschützen der Bruderschaft errangen zahlreiche Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften in den Mannschafts- und in den Einzelwertungen.