Büro und Halle errichtet „Zaunteam“ neu im Rastdorfer Gewerbegebiet

Von

Den Neubau des Unternehmens Zaunteam von Bernd Siemer (5. von rechts) schaute sich Gitta Connemann (6. von rechts) in Rastdorf an. Foto: Birgit BrinkerDen Neubau des Unternehmens Zaunteam von Bernd Siemer (5. von rechts) schaute sich Gitta Connemann (6. von rechts) in Rastdorf an. Foto: Birgit Brinker

pm/bib Rastdorf. Im Rastdorfer Gewerbegebiet hat sich mit dem „Zaunteam“ ein neues Unternehmen angesiedelt.

Bei einem Besuch informierte sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann über die Vielfalt heutiger Zaun- und Torsysteme. Firmenchef Bernd Siemer, eigentlich gelernter Bäckermeister machte sich 2013 selbstständig. In einer Garage in Lorup fing mit einem kleinen Büro an. Doch die Geschäfte liefen gut, sodass der Umzug nach Rastdorf erfolgte. Im Mai des vergangenen Jahres fing er an, im Gewerbegebiet zu bauen.

Dort ist der heutige Zaunmarkt mit Bürogebäude und einer 800 Quadratmeter großen Gewerbehalle entstanden. Zusätzlich wird derzeit ein Musterzaungarten errichtet. „Früher war der Zaun in erster Linie Abgrenzung, Lärmschutz oder Sichtschutz. Doch die Ansprüche haben sich verändert“, erklärt Siemer. „Heute ist ein Zaun der erste Eindruck, ein Gestaltungselement des Gartens, Hauses oder Grundstücks.“ Zäune seien heute viel mehr als nur der früher weit bekannte Maschendrahtzaun.

Das „Zaunteam“ ist ein Franchiseunternehmen mit 80 eigenständigen Betrieben in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Tor- und Zaunsystemen werden nach Maß angefertigt und je nach Wunsch aus Stahl, Aluminium, Kunststoff, Draht oder Holz geliefert. Connemann lobte den Gründergeist Siemers. „Der Schritt in die Selbstständigkeit ist immer ein Wagnis. Aber Existenzgründer sorgen für frischen Wind. Davon profitieren der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ebenso wie das Steuersäckel.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN