Ein Artikel der Redaktion

Schulstandort soll gestärkt werden Mehr Schulbusse in Wallenhorst geplant

Von Sandra Dorn | 08.04.2014, 19:33 Uhr

Nach den Sommerferien können Schüler aus Rulle und Hollage vom Wallenhorster Schulzentrum aus schneller heimfahren. Dafür wird die Gemeinde drei zusätzliche Busse nach der siebten und achten Unterrichtsstunde anbieten. Oben drauf gibt es auf Antrag kostenlose Schülerfreizeit-Tickets. Jährliche Kosten: etwa 68000 Euro.

Die Entscheidung traf der Rat einstimmig – aber nicht ohne Bürgermeister Ulrich Belde (SPD) erneut vorzuwerfen, Alleingänge zu unternehmen. Schon im Schulausschuss hatten Ratsmitglieder ihren Ärger darüber geäußert, dass Belde das Schulbus-Konzept zuerst der Presse und erst danach den Kommunalpolitikern vorgestellt hatte. „Ich kann das Vorpreschen des Bürgermeisters nicht verstehen“, sagte Markus Broxtermann (SPD) und bat für die Zukunft um „Vermeidung von Alleingängen.“ Belde verteidigte sich: „Selbstverständlich ist das keine One-Man-Show“, sagte er. „Es ist Aufgabe der Verwaltung, die Meinungen, die aus dem Bereich der Bürgerschaft kommen, aufzubereiten. Das ist hier vorbildhaft geschehen.“

Eltern von Wallenhorster Realschülern hatten im Vorfeld Unterschriften gesammelt. Einige Schüler sind nachmittags mit dem Bus bis zu 60 Minuten nach Rulle oder Hollage unterwegs und brauchen länger als Schüler, die die Thomas-Morus-Schule in Osnabrück-Haste besuchen. Mit den Zusatzbussen soll der Schulstandort Wallenhorst attraktiver werden.

Belde sagte zudem, dass die Ratsmitglieder diesen Verwaltungsvorschlag erhalten hätten, bevor der entsprechende NOZ-Artikel erschienen sei, so Belde. Datiert ist das Verwaltungsschreiben auf den 13. März, am selben Tag fand der Pressetermin statt. Am Ende der inhaltlichen Debatte richtete der Schulausschussvorsitzende Mark Brockmeyer (CDU) das Wort direkt an Belde: „Natürlich hat die Verwaltung das Recht eine Meinung zu haben – und da muss ich Sie herzlich einladen, an der nächsten Sitzung des Schülerausschusses auch teilzunehmen.“

Dieser Seitenhieb auf Beldes Fehlen bei der vorhergehenden Sitzung hängt auch mit dem Wahlkampf zusammen: Alle im Rat vertretenen Parteien bis auf die Linke suchen einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten, um eine Wiederwahl von Amtsinhaber Belde am 28. September zu verhindern.

Zum Thema Busverkehr kritisierte die CDU-Fraktion erneut, dass es kein Gesamtkonzept für den ÖPNV in Wallenhorst gebe. Die zusätzlichen Schulbusse seien sinnvoll, sagte CDU-Fraktionssprecher Clemens Lammerskitten. „Es hätte aber auch Sinn gemacht, das von vornherein einzubinden. Der Schülerverkehr und der ÖPNV gehören zusammen.“ Für ein Gesamtkonzept werde seine Fraktion demnächst die entsprechenden Anträge stellen. Rüdiger Mittmann von der Gemeindeverwaltung erwiderte: „Auf ein Gesamtpaket hätten sich die Verkehrsbetriebe Osnabrück nicht eingelassen.“