Ein Artikel der Redaktion

Nach sieben Jahren Pause Ruller Konzertreihe gestartet

Von Jessica von den Benken | 13.10.2013, 18:30 Uhr

Nach einer rund siebenjährigen Pause rief der Kulturverein Ruller Haus am Samstagabend seine bekannte Gitarrenkonzert-Reihe wieder ins Leben. Zum Auftakt spielte Peter Kroll-Plöger und begeisterte das Publikum mit seiner Musik.

Neue und ältere eigene Stücke, aber auch Hits und bekannte Songs von Peter Gabriel oder Steve Winwood erfüllten bis in den späten Abend den Raum. Gekonnt schlug Kroll-Plöger durch seinen ganz eigenen Charme eine Brücke zwischen Künstler und Publikum. Nicht nur seine Musik fesselte. Zu jedem Stück wusste der Gitarrist Geschichten zu erzählen, die die Zuhörer auf ihre ganz persönlichen Reisen mitnahmen.

„Ich bin vor 72 Stunden erst aus dem Senegal zurück gekommen“, verriet der Gitarrenkünstler. Dort habe er einen Auftritt in der deutschen Botschaft gehabt und sei noch tief bewegt von den vielen Eindrücken. An diesen ließ er sein Publikum den ganzen Abend immer wieder rege teilhaben. „Viele persönliche Kontakte zum Publikum verbinden mich mit dem Ruller Haus“, betonte Kroll-Plöger. Daher spiele er besonders gerne hier und schätze den familiären Rahmen. Vor rund zwölf Jahren habe er zum ersten Mal ein Konzert in Rulle gegeben und fühle sich seit dem dort wie zu Hause. „In diesem Jahr vermisse ich viele bekannte Gesichter“, merkte er an und fügte hinzu: „ Das liegt sicher daran, dass in Niedersachsen schon Ferien sind.“

Sein Publikum genoss den eher privaten Rahmen sehr und ließ sich schnell auf kleine Dialoge mit dem Künstler ein. „Uns gefällt es gut“, sagte Karin Gumbiowski. „Ich spiele selber auch seit vier Jahren Gitarre“, verriet Sohn Timo und meinte respektvoll: „ Peter Kroll-Plöger kann man gut zuhören.“ Fortgesetzt wird die Gitarrenkonzert-Reihe im Frühjahr 2014. Dann erwartet der Kulturverein die Gitarristen John Goldie, Jimmy Wahlsteen und Werner Lämmert.