Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Kleine Kicker ganz groß Fußball-Mini-WM an der Grundschule Pye

Von Birgit Nipkau | 15.06.2018, 16:30 Uhr

Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat die Grundschule Pye eine Fußball-Mini-Weltmeisterschaft für Zweit- und Drittklässler ausgerichtet. Vor rund 300 begeisterten Fans spielten die Mannschaften benachbarter Grundschulen und zeigten sich dabei in Topform.

Die Grundschule Pye hatte vier Grundschulen eingeladen. „Die Kinder konnten das Land selbst wählen, für das sie spielen wollen“, erklärte Organisator Rolf Kindermann, Lehrer an der Grundschule Pye. Der Gastgeber entschied sich für Deutschland, während die Heinrich-Schüren-Schule für Kolumbien kickte. Die Johannisschule Wallenhorst spielte stellvertretend für England, die Grundschule Atter für Brasilien und die Erich-Kästner-Schule Hollage trat als Senegal an. „Die Kinder haben die Flaggen ihrer WM-Länder selbst gebastelt“, so Kindermann.

Einzug der Nationen

Los ging das Turnier mit dem ‚Einzug der Nationen‘. Die Jungen und Mädchen schritten auf den Fußballplatz und hielten ihre Flaggen stolz in die Höhe. Die jeweilige Nationalhymne ertönte, und die Fans klatschten begeistert. Am Mischpult und Mikrofon stand einer der beiden Stadionsprecher des VfL Osnabrück, Matthias Wellbrock. Er sorgte mit seinen Ansagen für die nötige WM-Stimmung auf dem Turnierplatz. „Ich unterstütze das gerne“, sagte Wellbrock.

Sportliches Engagement mit Auszeichnung

Kindermann bat die Jungen und Mädchen in einen Kreis, wo sich alle auf faires Spiel festlegen sollten. Denn gespielt wurde ohne Schiedsrichter. Das Motto der Fußball Mini-WM ‚Jeder gegen Jeden‘ war also rein sportlich gemeint. Als anerkannte und zertifizierte ‚sportfreundliche Schule‘ sei es den Lehrern ein großes Anliegen, Sport und Bewegung in den Schulalltag der Kinder zu integrieren, so Kindermann.

Im Eröffnungsspiel bezwang England, also die Kinder der Johannisschule Wallenhorst ihre Gegner der Heinrich-Schüren-Schule (Kolumbien). Ein Fingerzeig für den verlauf des Turniers. Denn die Gäste aus Wallenhorst, ähm England, behalten auch im letzten Spiel gegen Senegal (Erich-Kästner-Schule Hollage) die Oberhand und holten sich den Titel Mini-Weltmeister. Bei der Siegerehrung bekamen die Kicker dafür eine Medaille. „Ich habe viel Wertschätzung für die Spieler und strahlende Gesichter bei allen Zuschauern gesehen“, sagte Rolf Kindermann. „Eine spannende und torreiche Mini-WM.“