Ein Artikel der Redaktion

Gutendorf und Mysliworski übernehmen Hollager Heimathaus: Große Aufgaben für neues Führungsteam

Von Joachim Dierks | 21.03.2016, 12:20 Uhr

Als eine „Zäsur“ bezeichneten mehrere Redner die 26. Jahreshauptversammlung des Vereins Heimathaus Hollager Hof, weil „Gründungsvater“ Josef Pott und sein Vize Heinrich Maßbaum nicht erneut antraten. Zu ihren Nachfolgern wählten die in großer Zahl erschienenen Mitglieder Stefan Gutendorf und Christel Mysliworski.

„Nicht mit Wehmut“, wie er betonte, aber dennoch mit sichtbarer innerer Bewegung erstattete Josef Pott letztmalig den Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr, das im Zeichen des 25-jährigen Bestehens zahlreiche Höhepunkte wie etwa das Sommerfest mit der Übergabe der Holz-Skulptur „Doppel-Helix“ aufwies. Ebenfalls letztmalig stellte Heinrich Maßbaum als Kulturbeauftragter die für das laufende Jahr geplanten Veranstaltungen, 22 an der Zahl, vor, darunter ein Tagesausflug nach Bad Wünnenberg und eine Stadtrundfahrt durch Osnabrück im Traditions-Doppeldeckerbus. ( Weiterlesen: Ein Haus das Heimat schafft – Jahresversammlung im Hollager Hof mit Rückblick und Ehrungen )

Besonderer Beifall

Mit besonderem Beifall bedachten die Mitglieder Maßbaums Ausführungen, weil jeder im Raum wusste, wie schwer er zu Beginn des Jahres erkrankt war. Ganz eindeutig hätten die vielen Genesungswünsche geholfen, stellte Maßbaum dankbar fest: „Jetzt kann ich hier wieder stehen und grüne so langsam wieder durch“, dennoch folge er dem Rat der Ärzte, keine kräftezehrenden Ämter mehr wahrzunehmen.

Stefan Gutendorf übernimmt

Zum neuen Vorsitzenden wählte die Versammlung Stefan Gutendorf. Der 53-jährige Fachanwalt für Familienrecht ist verheiratet, hat einen Sohn und leitet im Ehrenamt auch schon den Hollager Ortsverband der CDU, der mit knapp 200 nicht ganz so viele Mitglieder hat wie der Heimathaus-Verein mit 267. „Es sind große Fußstapfen, die der alte Vorstand hinterlässt“, sagte Gutendorf, aber auf viele Schultern verteilt werde die Arbeit im Team zu schaffen sein. Neben der Unterhaltung und Pflege des Hauses gelte es Jahr für Jahr, ein ansprechendes Veranstaltungsprogramm auf die Beine zu stellen und weiterhin als „Leuchtturm“ im Wallenhorster Kulturleben zu strahlen. ( Rückblick: Trümmerhaufen in Schmuckstück verwandelt – 20 Jahre Heimathaus Hollager Hof )

Ehrenurkunde

Christel Mysliworski wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, wobei sie ihr Amt als Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit behält. Hedwig Wulftange bleibt Schriftführerin und zweite Kassenwartin. Die neue Mieterin in der Dachgeschoss-Wohnung des Hauses, Monika Klumpe, ist neue Beisitzerin mit der Zuständigkeit für Eventvermietungen des Hauses, während Erna Richter nun dem Vorstand als Kontaktperson zur Plattdeutschen Gruppe angehört. Als eine besonders schöne Aufgabe bezeichnete es Gutendorf, einer Reihe von Mitgliedern eine Ehrenurkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft überreichen zu dürfen.

Geschichte des Piesbergs

Den Vortragsteil des Abends gestaltete Barbara Kahlert, die als Kuratorin des Museums Industriekultur Osnabrück dort maßgeblich die neue Dauerausstellung gestaltet. Sie präsentierte die Geschichte des Piesbergs mit vielen bislang wenig bekannten historischen Fotos. Die Gewinnung der Anthrazit-Kohle von den Anfängen im 15. Jahrhundert bis zur Stilllegung des Bergwerks 1898 war genauso ihr Thema wie der Steinbruchbetrieb und die jeweiligen Arbeitsbedingungen.