Ein Artikel der Redaktion

Erlös geht an die Tafel Team des Hollager Dielencafés spendet 1000 Euro

Von Silke Brickwedde, Silke Brickwedde | 18.01.2017, 16:09 Uhr

Das Team des Cafés im Hollager Heimathaus hat der Osnabrücker Tafel, Außenstelle Hollage, 1000 Euro gespendet. Für 500 Euro wurden haltbare Lebensmittel gekauft, die andere Hälfte ist für Bedürftige in der Gemeinde bestimmt.

Einmal im Monat öffnet in den Wintermonaten das Dielencafé im Heimathaus Hollager Hof. Dann werden dort für kleines Geld herrliche selbst gebackene Kuchen, Torten und belegte Brote angeboten. Das Team arbeitet ehrenamtlich, geöffnet ist an jedem zweiten Sonntag im Monat von Oktober bis März. „Wir setzen die Leute an lange Tische, wir möchten, dass sie sich bei einer Tasse Kaffee miteinander unterhalten“, erläutert Norbert Unverfehrt. Gewinne machen will das Team nicht, was übrig bleibt, wird gespendet. „Wichtig ist uns, dass das Geld vor Ort bleibt.“

Nudeln, Reis, Spülmittel

Die eine Hälfte des Geldes, 500 Euro, erhalten Bedürftige in der Gemeinde. Für die andere Hälfte ist das Café-Team nach Absprache einkaufen gegangen. Für 500 Euro kam einiges für die Osnabrücker Tafel, Außenstelle Hollage zusammen, zum Beispiel Nudeln, Reis, Spülmittel und viele, viele Fischdosen. „Alles Dinge, die von den Kunden der Tafel gern genommen werden, die aber selten im Angebot sind“, sagt Hedwig Diekmann, die bei der Tafel in den Hollager Räumen mitarbeitet.

Haltbares ist selten

Ziel der Osnabrücker Tafel ist es, qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die nicht mehr verkauft werden, zu sammeln und an Bedürftige zu verteilen.  „Normalerweise bekommen wir vor allem Milchprodukte, Gemüse oder Gebäck kurz vor dem Ablaufdatum, diese haltbaren Dinge, oder auch Spülmittel sind eher selten.“ Daher freuen sich die Mitarbeiter sehr über den Großeinkauf des Café-Teams.