Ein Artikel der Redaktion

Duo gibt heute Abend im Heimathaus Hollager Hof ein Konzert 20 Jahre Tonkostbarkeiten

Von Joachim Dierks | 24.11.2011, 17:26 Uhr

Ob „Scarborough Fair“ von Simon and Garfunkel oder „Wie ein klarer Wintermorgen“ von Manfred Siebald – zweistimmig harmonisch singen und musizieren Elke Gotthardt und Rita Münstermann seit 20 Jahren zusammen.

Die Hobbymusikerinnen – ihre täglichen Brötchen verdienen sie sich als Bautechnikerin und Einzelhandelskauffrau – fanden sich 1991 im damaligen „Gitarrenchor“ der evangelischen Andreasgemeinde unter Diakon Dietmar König zusammen und sind seitdem, jedenfalls auf musikalischem Gebiet, unzertrennlich.

Sie gaben sich den Namen „Duo Tonkost“. Das mag ein wenig nach derber Rohkost klingen. Doch das trifft es nicht. „Uns gefällt die Assoziation mit Ton-Kostbarkeiten besser“, schmunzelt Gotthardt. Sie besetzt die Sopranstimme, Münstermann ist die Altistin, beide spielen Konzert-Gitarre, dazu Perkussionsinstrumente wie Conga oder Schellenkranz, wo es passt. Ihr Repertoire orientiert sich eng am kirchlichen Liedgut. Mit klassischen Kirchenliedern wie auch mit sogenannten neuen christlichen Liedern etwa von Birtlinger oder Siebald begleiten sie häufig Gottesdienste und Gemeindefeiern. Aber auch im weltlichen Vokalrepertoire sind sie zu Hause, gefühlvolle Balladen und Chansons gehören dazu genauso wie Popularmusik.

Obwohl beide der katholischen Kirche angehören und daran auch nichts ändern wollen, sind sie eng mit dem Gemeindeleben in der evangelischen Andreaskirche verbunden. Woran liegt das? „Es gibt doch nur einen Gott“, sagt Gotthardt, „wir sehen das nicht so eng, im Gegenteil freuen wir uns, wenn wir damit Zeichen für das ökumenische Miteinander hier vor Ort setzen können.“

Ein „Best of 20 Jahre Tonkost“ bieten die beiden mit einem Benefizkonzert heute um 19.30 Uhr im Heimathaus Hollager Hof.

Im ersten Teil steht ein bunter Mix an geistlichen und weltlichen Liedern aus zwei Jahrzehnten musikalischen Schaffens auf dem Programm, „nach der Pause geht es ruhiger und besinnlicher zu, dann stimmen wir auf den Advent ein“, verrät Rita Münstermann. Weiterhin wird der Andreas-Kinderchor unter der Leitung von Andrea Giesecke von Bergh auftreten. Veranstalter ist der Förderverein der Andreasgemeinde (FAND). Karten-Vorverkauf: Andreas-Gemeindebüro, Vornholt, „Bücherwurm“ und an der Abendkasse.