Pakete sind auf dem Weg „Geschenk(t) mit Herz“: 374 Wünsche von Wallenhorstern erfüllt

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vorgezogenen Bescherung in der Alexanderschule (von links): Birte Loddeke (Alexanderschule Wallenhorst), Ruth Möller und Ulrike Gärtner (FAND), Insa Wernecke, Arne Willms und Tanja Röwekamp (Alexanderschule Wallenhorst) legten die FAND-Geschenke unter den geschmückten Baum. Foto: Christina HalbachVorgezogenen Bescherung in der Alexanderschule (von links): Birte Loddeke (Alexanderschule Wallenhorst), Ruth Möller und Ulrike Gärtner (FAND), Insa Wernecke, Arne Willms und Tanja Röwekamp (Alexanderschule Wallenhorst) legten die FAND-Geschenke unter den geschmückten Baum. Foto: Christina Halbach

Wallenhorst. Auf die Wallenhorster ist Verlass: Mit Hilfe von Geschenkpaten aus der Gemeinde hat die Aktion „Geschenk(t) mit Herz“ des Fördervereins der Andreasgemeinde (FAND) in diesem Jahr 374 Wünsche erfüllen können. 59 Päckchen haben die Organisatoren für Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien unter den geschmückten Baum der Alexanderschule gelegt.

Bereits zum achten Mal hat das FAND-Team in der vorweihnachtlichen Zeit, jene Wallenhorster Mitbürger in den Blick genommen, die nicht auf der wirtschaftlichen Sonnenseite des Lebens stehen. Quer durch alle Ortsteile haben sie die Verantwortlichen in Kindergärten, Schulen und Seniorenheimen gebeten, Bedürftige aus ihrem Betreuungskreis anzusprechen und sie zum Ausfüllen eines Wunschzettels zu bewegen. Dabei sind den Wünschenden fast keine Grenzen gesetzt: Von Spielzeug über Bekleidung bis hin zu Einkaufsgutscheinen und Pflegemitteln ist alles erlaubt. Einziges Limit: Der Wunsch sollte die 20-Euro-Grenze nicht überschreiten. Wichtig ist den Organisatoren: Die Wunschaktion verläuft strikt anonym. Nur die Einrichtung erkennt über einen Code, wer der Wünschende ist.

Komplizierte Wünsche

Der Wallenhorster Weihnachtsmarkt ist dann der Ort, an dem Beschenkte und Schenker zusammmengebracht werden. Am FAND-Stand können sich die Geschenkpaten aus einem Ordner – aufgeteilt in die Rubriken Kinder, mittleres Alter und Senioren – einen oder auch mehrere Wünsche aussuchen, die sie gerne erfüllen möchten. Die Resonanz sei wie immer groß gewesen: „Bereits am Samstag hatten wir 202 Wunschzettel ausgegeben“, berichtet Ruth Möller vom FAND-Team. Auch kompliziert anmutende Träume hätten die Geschenkpaten nicht abgeschreckt: Einige Schenker hätten beispielsweise Gutschein-Wünsche für Anwendungen auf digitalen Multimedia-Plattformen sogar noch vor Ort im Internet recherchiert.

Alle Träume erfüllt

Wetterbedingt sei der Zuspruch am Sonntag zurückgegangen, so dass zum Ende des Wochenendes noch 40 Wunschzettel übrig geblieben seien. Das hat das FAND-Team aber nicht in Verlegenheit gebracht: „Wir haben unser Netzwerk eingespannt, und darüber ist es uns gelungen, alle 374 Wünsche an den Mann zu bringen“, erzählt Ulrike Gärtner lächelnd. Die FAND-Verantwortliche dankt den Wallenhorster Geschenkpaten, von denen sich die Hälfte schon zum wiederholten Mal in den Dienst der guten Sache stellen, für die Resonanz und Treue. „Deswegen macht uns die Arbeit, die ja auch großen logistischen Aufwand verursacht, nichts aus“ , betont sie. 

Viele helfen

Bis Ferienbeginn werden in der Alexanderschule die Geschenke von den Eltern abgeholt oder direkt an die Schüler übergeben und sorgen dann für große Dankbarkeit und Freude, wie Schulleiter Arne Willms berichtet: „Ich seh immer wieder strahlende Schülergesichter.“ Einem Mädchen seien einmal vor Freunde über einen neuen Fön die Tränen in die Augen gestiegen. „Es ist wirklich toll, dass es so viele Menschen in Wallenhorst gibt, die helfen“, betont er. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN