Mühlenmarkt zum Tag des Denkmals Lechtinger Mühle mit genug Wind in den Flügeln

Von Markus Strothmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wallenhorst. Zum Tag des Denkmals fand am Sonntag wieder der Mühlenmarkt um die Lechtinger Windmühle statt – besonders interessant für Freunde von Windmühlen, historischen Traktoren und echten Lechtinger Schmalzschnitten.

Zu Besuch waren auch die Wallenhorster Schlepperfreunde, die einige alte Traktoren ausstellten. Ein Exemplar drehte allerdings auch seine Runden über die Wiese, und zwar mit einem Haufen Kinder im Schlepptau auf einer dicken Gummimatte. Florian Kleine fuhr den roten McCormick. Schwer zu sagen, wer da mehr Spaß hatte an der holprigen Fahrt. 

Alte Technik

Ebenfalls vor Ort: Kaninchenzuchtverein I178 Hollage mit einem Streichelzoo für die jungen Festbesucher, und Andreas Meyer mit seinem Motorsägenmuseum. Die Technik stand nicht unbedingt im Mittelpunkt des Marktes, war aber an vielen Ecken präsent. Alle zwei Stunden gab es eine Führung in die Kappe der Windmühle, deren Flügel sich in der Brise geschwind drehten, dazu die Traktoren der Schlepperfreunde und der restaurierte Dieselmotor aus Herstellung der Herforder Motorenwerke, der sich in Besitz der Mühlenfreunde befindet. Zudem war Jürgen Josten von der Interessengemeinschaft Historische Herforder Dieselmotore mit einem noch älteren Stück angereist, das er vor der Mühle präsentierte: „Der kleinste Herforder, der je gebaut wurde, ein Prototyp. Wir möchten den jungen Leuten zeigen, was für eine Technik das früher war.“ 

Swingende Klänge

Nebenan auf der Bühne versorgte die Brockhouse Big Band diejenigen Besucher, denen der Sinn nach Musik stand, mit swingenden Klängen. Benannt ist die Gruppe nach dem Hollager Ortsteil Brockhausen, wo sich der erste Proberaum befand.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN