zuletzt aktualisiert vor

Feuer und Grillen untersagt Hollager Heimathausverein übernimmt Steinbruch

Von

<em>Das ist der Stoff</em>, aus dem Kirchen gebaut sind: Hollager Muschelkalk. Steinbruch-Eigentümer Thomas Stallkamp (Mitte) und die Heimathaus-Vereinsmitglieder (von links) Siegfried Wulftange, Heinrich Maßbaum, Johannes Otte und Josef Pott besiegeln den neuen Nutzungsvertrag. Foto: Joachim DierksDas ist der Stoff, aus dem Kirchen gebaut sind: Hollager Muschelkalk. Steinbruch-Eigentümer Thomas Stallkamp (Mitte) und die Heimathaus-Vereinsmitglieder (von links) Siegfried Wulftange, Heinrich Maßbaum, Johannes Otte und Josef Pott besiegeln den neuen Nutzungsvertrag. Foto: Joachim Dierks

Wallenhorst. Von den aufgelassenen Steinbrüchen auf Wallenhorster Gebiet wurden einige ganz offiziell mit Müll verfüllt, um die Löcher in der Landschaft wieder zu schließen. Eine bewusste Ausnahme von dieser Praxis stellt der ehemalige Kalksteinbruch Middelberg südlich des Heimathauses an der Uhlandstraße dar. Er wurde zum Naturdenkmal erklärt, weil sich an seinen Steilwänden wunderschön die Geologie des Hollager Berges ablesen lässt.

Leider bekam auch dieses Naturdenkmal mit Müll zu tun. Die katholische Kirchengemeinde St. Josef, seit 1986 mit dem Nutzungsrecht des Steinbruchs als eine Freizeit- und Begegnungsstätte ausgestattet, hatte darin eine Schutzhütte, Kinderspie

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN