Neuer Platz kommt gut an Gelungenes Schützenfest 2017 in Hollage

Von Silke Brickwedde

Angemessen in der Kutsche nahmen König und Königin Volker und Anja Dauwe sowie Hofstaat am Umzug teil. Foto: Thomas OsterfeldAngemessen in der Kutsche nahmen König und Königin Volker und Anja Dauwe sowie Hofstaat am Umzug teil. Foto: Thomas Osterfeld

  Wallenhorst. Die Erleichterung war den Vorstandsmitgliedern des Hollager Schützenbundes anzusehen: Der Umzug des Festzeltes an den Hullerweg hat nicht geschadet – im Gegenteil: Es schien, als hätte das Schützenfest dadurch neuen Schwung bekommen.

Beim Königsball am Samstag reichte der Wirt um 5 Uhr morgens die letzten Biere über die Theke. Auf dem Bolzplatz am Hullerweg tönte Tanzmusik, schon früh discofoxten die ersten Paare auf der Tanzfläche zur Live-Musik von „Voice & Voice“. „Um 20.30 Uhr war das Festzelt voll“, staunte Präsident Franz-Josef Grewe. „Gleich nach dem Einmarsch. Sonst ging es nie vor halb zehn so richtig los.“ An den Bierwagen und an der langen Theke ging eine Bestellung nach der anderen ein, und wer nicht tanzte – ob paarweise oder allein – stand zum Quatschen auf dem Rasen zwischen den Fußballtoren.

Umzug nach 60 Jahren

Mehr als 60 Jahre war die Wiese hinter der mittlerweile geschlossenen Gastwirtschaft Strößner der Festplatz in Hollage. Doch dort sollen jetzt Mehrfamilienhäuser gebaut werden, die Schützen mussten sich nach einer Alternative umsehen. Bürgermeister Otto Steinkamp hatte schon vor einem Jahr seine Hilfe zugesagt. „Er hat Wort gehalten“, lobte Präsident Grewe und dankte in seiner Ansprache auch der Gemeinde für die Unterstützung. „Ich habe spontan meine Hilfe zugesagt“, entgegnete der Bürgermeister, „ich habe gedacht, in Hollage ist noch so eine ‚Grüne Wiese‘, wie beleben wir die? Und dann habe ich sofort gewusst: Die Schützen schaffen das.“ Jetzt hat Steinkamp allerdings Bedenken, was passiert, wenn das Schützenfest noch größer wird. „Kein Problem“, nahm Franz-Josef Grewe den Ball auf. „Dann ziehen wir eben an die Grüne Wiese in Wallenhorst um.“ 

Neuer Platz, neue Route für den Festumzug 

Weil nun nicht mehr im Zentrum am Anfang der Egbersstraße im Zentrum gefeiert wird, sondern am Ende der langen Straße, musste auch eine neue Route für den Festzug her. Grewe dankte den Anwohnern der neuen Route, dass sie die Straßen mit Birkenzweigen und Fähnchen geschmückt hatten – und den Anwohner am Hullerweg allgemein für ihre Mithilfe und das Verständnis, dass es an drei Tagen etwas lauter wird.

Kutschen mit Majestäten Das Ende des Festzuges war wie immer majestätisch. In drei Kutschen sitzen die Hollager Regenten und ihr Hofstaat. König Volker I. (Dauwe) regiert mit seiner Königin Anja in Hollage. Am Freitag hatte das Jugendkönigspaar seinen großen Tag. Neuer Jugendkönig ist Levin Warnke mit seiner Königin Celina Warnke. Adjudanten sind Franziska Helmich und Alexander Strößner. 

Kinderfreundlicher Verein

Dem Hollager Schützenbund ist viel daran gelegen, dass auch die Kinder ihren Spaß haben. Dieses Jahr haben die Königin Anja Dauwe, Marianne Kohlbrecher und Maria Grewe in den Hollager Kindergärten und Schulen kräftig die Werbetrommel gerührt. Ergebnis: Schon lange führten nicht mehr so viele Fahrradkinder den Umzug an. Ihnen folgten natürlich die Hollager Schützen, aber auch die Gastvereine aus Rulle, Lechtingen, Pye und Belm-Powe sowie die Kapelle Herold und der Hollager Spielmannszug.  

Rappelvolles Zelt am Sonntag

Eigentlich hatten die Schützen großes Glück mit dem Wetter. Es war weder am Samstagabend beim Königsball nass, noch während des Umzuges – dabei hatte es bis kurz vorher immer geregnet. Nur am Samstagnachmittag beim Kinderschützenfest hielt das nasse Wetter die Besucher fern. Am Sonntag hingegen war das Zelt voll und der Andrang auf die Cafeteria groß. Im Sonnenschein ging es auf der neuen Wiese gemütlich dem Königsball mit DJ Claus Hagen entgegen.