Viele Kinder auf der Bühne Maifest in Lechtingen zeigt Vielfalt des Ortes

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wallenhorst. In Lechtingen geht die ganze Familie traditionell vor dem Tag der Arbeit zum Maifest auf dem Schulhof. Das ökumenische Fest bringt jedes Mal viele Kinder auf die Bühne. Das Motto lautete „Vielfalt leben – mach mit“.

Diese Vielfalt wurde beim Maifest offensichtlich. Es wurde organisiert von der katholischen Kirchengemeinde St. Alexander, der evangelisch-lutherischen Paul-Gerhardt-Gemeinde, dem Franziskus- und Regenbogen-Kindergarten sowie von der Grundschule Lechtingen.

Mittelpunkt des Festes war wie immer die große Bühne auf dem Schulhof. „Wir sind froh, dass so viele Lechtinger Kinder das Programm mitgestalten“, sagte Monika Thünker, Leiterin des Franziskus-Kindergartens und festes Mitglied im Organisations-Komitee. Gemeinsam mit sieben weiteren Lechtingern bereitete sie das Fest vor, an dem nicht nur die Schule und die Kindergärten beteiligt sind, sondern auch viele Vereine.

Kinder begeistern ihre Eltern

Wenn die Jungen und Mädchen auf der Bühne stehen und dort tanzen und singen, stehen die Mütter, Väter und auch die Omas und Opas jedes Mal begeistert davor, viele mit gezücktem Handy, um die Aufführung für die Nachwelt festzuhalten. Die Kindergarten-Kinder sangen Lieder, die sie lange geprobt hatten; auch die Grundschüler heizten musikalisch ein. Die Band der Grundschule zeigte in Zusammenarbeit mit den Lechtinger Musik- und Malfreunden „Bunte Vielfalt in Dur“.

Flott waren auch die „Lucky Dancers“, das ist die Tanz-AG der Schule. Offensichtlich macht diese Arbeitsgemeinschaft Spaß, das zeigten ihre lachenden Gesichter. „Das ist ein tolles Erlebnis für die Kinder“, freute sich Steffi Wächter vom Organisationskomitee.

Dosenwerfen und Dart

 Messdiener und Pfadfinder, Jugendgruppen, Lehrer und Elternvertreter hatten sich einiges einfallen lassen. Beim Dosenwerfen und Dart testeten die Besucher ihre Geschicklichkeit. Eine Attraktion und etwas Neues war das Kistenklettern, bei dem es für einige Jungen und Mädchen hoch hinausging.

Treffpunkt Cafeteria

Ein großer Treffpunkt war wie immer die Cafeteria mit einem herrlichen Angebot von selbst gebackenem Kuchen, routiniert organisiert vom Katholischen Frauenbund. „Wir bieten viel für Kinder an, wir beobachten aber immer wieder, dass die Älteren gern Zeit in unserer Cafeteria verbringen“, berichtete Monika Thünker. Darüber hinaus grillte die KAB Würstchen, und die Eltern boten Maibowle an. 

Erlös geht an zwei Projekte

Der Erlös geht zum einen an den ökumenischen Hospizdienst vor Ort. Zum anderen wird das „Hope Project“ in Neu-Delhi unterstützt. Es ist eine Hilfe für Familien. Ein junger Wallenhorster hatte das Projekt in Indien entdeckt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN