Bunter Nachmittag Erstes Fest der Nachbarschaften in Hollage

Gut 100 Senioren besuchten in Hollage das Fest der Nachbarschaften in der Gaststätte Barlag. Foto: Stefan BuchholzGut 100 Senioren besuchten in Hollage das Fest der Nachbarschaften in der Gaststätte Barlag. Foto: Stefan Buchholz

Wallenhorst. Zum ersten Fest der Nachbarschaften kamen in Hollage gut 100 Besucher zusammen. Im Gasthaus Barlag bot man den Senioren neben einer Kaffeetafel Musik und Unterhaltung.

Die Veranstaltung wurde vom Seniorenbeirat der Gemeinde Wallenhorst organisiert. „In dieser Form machen wir das jetzt zum ersten Mal“, berichtete Marlen Beyer, die Vorsitzende des Seniorenbeirates. Mit dem Begriff „Nachbarschaftstreffen“ wolle man Menschen ab 60 aus allen Wallenhorster Gemeindeteilen ansprechen. Mit dem Nachmittag habe man zudem einen Wunsch älterer Menschen aufgegriffen.

Klangwerk macht Musik

Knapp 100 von ihnen kamen und genossen zunächst Kaffee und Kuchen. Auf der Bühne des Saales baute derweil die Band Klangwerk ihr Equipment auf. „Wir spielen jetzt seit vier Jahren zusammen“, sagte Olli Borg, der einen Nachbau des legendären Beatles-Violinen-Bass aus dem Koffer holte.

Zusammengesetzt ist die Gruppe neben Borg aus Jennifer Wiesbach (Keyboards), Annika Lichtenberg (Percussion), Rita Stoll (Gitarre) und Michaela Wagner (Gesang). Krankheitsbedingt fehlte der pädagogische Leiter und Leadgitarrist der Band, Helmut Visse.

Musiker der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück

Doch die Musiker der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück meistern auch ohne Soli ihr Programm. Zu hören waren Oldies wie „Summer Wine“, Klassiker wie „Ein Stern (der deinen Namen trägt)“ und Lieder von Marius Müller-Westernhagen und Herbert Grönemeyer. Trotz feststehender Setlist zeigten sich die Musiker aber auch spontan. Als Marlen Beyer allen Geburtstagskindern gratulierte, intonierten die Klangwerker schnell die Begleitung dazu.

Apropos spontan: Als die Musiker eine Pause einlegten, begannen die Besucher Witze vorzutragen. Nicht alle sind druckreif, dafür aber dieser, der sogar auf einer wahren Begebenheit beruhen soll: „Der Pfarrer hebt bei der Wandlung den Kelch, worauf ein Junge seine Mutter fragt: Hat er jetzt den Pokal gewonnen?“.

Info: Das alljährliche Adventscafé findet am Donnerstag, 15. Dezember, um 15 Uhr bei „Nieporte“ in Rulle statt. Anmeldungen unter Telefon 05407/888-820.


0 Kommentare