Angetrunken gegen Baum gefahren Unfallfahrer flüchtet vor Osnabrücker Polizei


pm/sph Wallenhorst. Alkohol am Steuer, eine Kollision mit einem Baum und anschließend die erfolglose Flucht vor der Polizei: Die Nacht zu Sonntag endete für einen 30-jährigen Autofahrer zwar ohne ernsthafte Verletzungen, ein Nachspiel wird sein Verhalten dennoch haben.

Der Mann war laut Polizeimitteilung am Sonntagmorgen gegen 5.40 Uhr mit seinem Ford Kuga im Nettetal zwischen Osnabrück und Wallenhorst unterwegs, als er nach links von der Fahrbahn abkam, gegen einen Baum prallte und auf dem Dach liegen blieb. Bevor die Polizei am Unfallort eintraf, hatte sich der 30-Jährige allerdings von dannen gemacht – vermutlich auch, weil er vorher Alkohol getrunken hatte.

Hubschrauber sucht nach Unfallfahrer

Die Polizei, die das beschädigte Auto auf dem Dach liegend vorfand, stellte im Fahrzeug Blutspuren fest und forderte einen Polizeihubschrauber und auch Diensthunde an, da die Vermutung nahelag, dass der Fahrer sich bei dem Unfall verletzt hatte. Zwar brachte der Helikopter keine konkreten Ergebnisse, sorgte letztlich nach Angaben der Polizei aber für die Auflösung des Falles. Die Suche aus der Luft wurde nach kurzer Zeit erfolglos abgebrochen, der Hubschrauber war aber offensichtlich so laut, dass Anwohner sich genötigt sahen, sich bei der Polizei zu melden.

Anwohner rufen die Polizei

Grund des Anrufs war aber nicht die Lautstärke des Fluggeräts, sondern vielmehr der Argwohn der Bürger. Hintergrund: Der Unfallfahrer klingelte gegen 7 Uhr, eingehüllt in eine Decke, an der Haustür der späteren Anrufer und bat um Aufnahme – allerdings mit den Worten „Aber bitte ohne Polizei!“. Man habe dem jungen Mann das Wohnzimmer angeboten, sei dann aber später durch den Hubschrauber aufmerksam geworden und habe vermutet, dass die Polizei jemanden suche, heißt es in der Mitteilung.

Nachspiel für den Autofahrer

Die alarmierte Polizei konnte den leicht verletzten 30-Jährigen schließlich in Empfang nehmen. Der junge Mann stand unter dem Einfluss von Alkohol und wird sich wegen einer Trunkenheitsfahrt und einer Unfallflucht verantworten müssen.

Polizei sucht weiter Zeugen

Die Polizei in Bramsche bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder den verletzten Fahrer gesehen haben, sich unter Telefon 05461/915300 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN