Neues Kreuz für die Eingangshalle Kindergarten Hollage feiert 50. Geburtstag

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wallenhorst. Der Hollager Kindergarten St. Johannes hat seinen 50. Geburtstag mit einem großen Geburtstagsfest gefeiert. Nach einem  Gottesdienst folgte der offizielle Teil auf dem Spielplatz. Ein großes Geschenk ist ein neues Kreuz für die Eingangshalle.

1966 war das Haus an der Bergstraße bereit für den Einzug der Kinder. Schwester Theresita war die erste Leiterin, Hermann Lögers war damals der Pfarrer der Gemeinde St. Josef. Schwester Theresita leitete die Geschicke des Kindergartens bis 1972, zum Jubiläum war sie eingeladen, konnte aber aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen. Gertrude Schick, ihre Nachfolgerin, arbeitete ein Jahr mit der Ordensschwester zusammen. „Ich habe sie als junge Frau kennengelernt, die viele gute Ideen hatte und sehr aktiv war.“

Chronik in Schreibmaschinenschrift

Schick erinnert sich gern an ihre eigene Zeit als Leiterin. In einer dicken Chronik sammelte sie in ihrer Zeit viele Daten und Namen, säuberlich mit der Schreibschiene getippt. Außerdem klebte sie viele Fotos ein, zum Beispiel vom Karneval oder vom Sommerfest. „Wir haben viel Freude mit den Kindern gehabt und wir hatten immer ein gutes Team. Wechsel waren bei uns selten.“

Neue Herausforderungen

Auf Gertrude Schick folgte 1989 Monika Pohlmann. Anfang der 90-er Jahre kamen neue Herausforderung auf die Kitas zu, berichtet Pohlmann. „Schon damals hatten wir fünf Gruppen, die bis 12 Uhr geöffnet waren, aber auch drei Gruppen, in denen die Kinder bis 16 Uhr bleiben konnten.“ In ihre Zeit fällt auch der Umbau, der 2012 beendet wurde. Seitdem ist auch Platz für eine Krippengruppe. 2015 wurde Monika Pohlmann verabschiedet. Heute leitet Petra Heidecker die Einrichtung, sie bereitete mit ihrem Team und vielen Eltern das große Fest vor.

Biblische Geschichte

Petra Heidecker sagte im Gottesdienst: „Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in den vergangenen 50 Jahren dazu beigetragen haben, dass unser Kindergarten ein Ort ist, an dem sich Kinder und Eltern wohlfühlen.“ Ihr Dank galt aber auch den Eltern, der katholischen Kirchengemeinde als Träger, der Gemeinde, die unter anderem für die Ausstattung zuständig ist und – nicht zuletzt – den Kindern. Die Jungen und Mädchen gestalteten mit ihren Liedern die Messe mit und hörten gebannt der biblischen Geschichte des kleinen Johannes zu, der so gern Jesus sehen wollte. Eileen Feraj erzählte so ausdrucksvoll, dass Pfarrer Dietmar Schöneich hinterher meinte, so schön hätte er „Lasset die Kinder zu mir kommen“, noch nie gehört.

Neues Kreuz für die Eingangshalle

Pfarrer Schöneich segnete dann auch das neue Kreuz für die Eingangshalle. Es ist schlicht und trotzdem bunt. Kleine Kinder und Jugendliche gestalteten es an einem Projekttag, den Pastoralreferent Dominik Heggemann organisiert hatte. Der Förderverein schenkte große Soft-Bausteine im Wert von knapp 1000 Euro. Damit können Kinder im Bewegungsraum kreativ sein und sich austoben.

Altes Spielzeug

Nach dem offiziellen Teil ging es bunt auf dem ganzen Gelände weiter. Mit reichlich Kaffee und Kuchen, Würstchen, Salat, Eis und Zuckerwatte. Die Domchor-Kinder sangen Frühlingslieder und im Bewegungsraum wurde getrommelt. In den Gruppenräumen werkelten die Kinder und im Musikraum rätselten die Gäste, welche Erzieherin, auf welchem Kinderfoto zu sehen ist. Altes Spielzeug versetzte die Eltern in ihre eigene Kindergartenzeit. „Wie früher!“, riefen die Väter und Mütter aus, denn nicht wenige kennen die Einrichtung noch aus ihrer eigenen Kinderzeit. (Weiterlesen: Zum Ortsportal )


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN