Erfolgsfaktoren guter Personalarbeit Wirtschaftstalk im Wallenhorster Rathaus

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wallenhorst. Bewerber sind Könige! Der demografische Wandel zwingt Firmen, neue Wege in der Personalfindung und –bindung zu gehen. Die Personalberater Uta Schrader und Carsten Gellrich zeigten sie Wallenhorster Unternehmern auf.

Sie sprachen im Rahmen der Reihe „Wirtschaftstalk“, die von der Wirtschaftsförderung der Gemeinde zusammen mit dem Marketingverein „Wir für Wallenhorst“ seit einigen Jahren angeboten wird. Mit mehr als 40 Führungskräften aus der Wallenhorster Wirtschaft war auch der 16. Talk-Abend im Sitzungssaal des Rathauses wiederum sehr gut besucht. Bürgermeister Otto Steinkamp zeigte sich selbst stark interessiert an dem Thema, mit dem er als Chef einer 120-köpfigen Verwaltung täglich konfrontiert werde. Er riet den Teilnehmern: „Fragen Sie viel! Denn Sie wissen ja: Wer fragt, der führt.“

Brücken von der Theorie in die Praxis

Zunächst aber ging es umgekehrt. Die Referenten Uta Schrader und Carsten Gellrich befragten ihr Publikum, welche Themen von besonderem Interesse seien. Etwa: Wie binden wir unsere Mitarbeiter erfolgreich an das Unternehmen? Wie motivieren wir sie? Welche Methoden der Personalauswahl sind sinnvoll und zuverlässig? Was können wir über Personalentwicklung erreichen? Was sagt uns die Krankenquote? Über Stimmkärtchen entschieden die Zuhörer über mehrheitliche Präferenzen. Letztlich kamen dann doch fast alle angebotenen Themen an die Reihe, weil die Zuhörer durch die ansprechenden Präsentationen des Hauptredners Gellrich sichtlich gefesselt waren und „Zugaben“ verlangten. Humorvolle Filmbeiträge und Spiele mit dem Publikum – etwa das „Ultimatum-Spiel“ um die gerechte Aufteilung einer Geldprämie – schlugen zahlreiche Brücken von der Theorie in die Praxis.

Wettbewerb um gute Mitarbeiter

Generalthema war der sich verschärfende Wettbewerb um gute Mitarbeiter. Personalverantwortliche tragen immer mehr Verantwortung. Sie sind strategischer Partner für die Geschäftsführung, Netzwerker bei der Personalsuche, Gestalter und Veränderungsmanager bei sich wandelnden Strukturen, Gesundheitsmanager, Social Media-Spezialisten, Marketingexperten und Betreuer und Richtungsgeber vom Eintritt bis zum Austritt von Mitarbeitern. Daher gewinnt das Personalmanagement immer mehr an strategischer Bedeutung. Gellrich machte bewusst, welchen Beitrag das Personalmanagement zum Unternehmenserfolg leisten kann und welche Gestaltungsmöglichkeiten bestehen.

Erfahrungen und Erwartungen

Mit anschaulichen Beispielen verdeutlichte Gellrich, in welche Fallen man beim Bewerber-Interview tapsen kann. Kein Personalverantwortlicher könne sich davon freimachen, dass seine Wahrnehmung eines Bewerbers von Erfahrungen, Erwartungen und sozialen Signalen beeinflusst wird. Diese selektive Wahrnehmung begünstigt Menschen, die etwa im Kirchenchor singen, wenn der Personaler das auch tut. Andersherum: Wenn der Chef bereits dreimal mit Bewerbern vom Typus „Manni, der Manta-Fahrer“ schlechte Erfahrungen gemacht hat, wird er dazu neigen, beim vierten entsprechenden Kandidaten wiederum schnell die Bewerbungsmappe zuzuklappen. Falsch, sagte Gellrich, auch der vierte verdiene seine Chance (Weiterlesen: Weitere Berichte aus Wallenhorst im Ortsportal ).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN