Geld für Kulturmanagement vom Land Ehrenamtliche Kräfte des Ruller Hauses werden entlastet

Gut aufgestellt: Gerda Fleddermann, Arno Weerd und Elisabeth Lumme stellen das neue Programm des Ruller Hauses vor. Foto: Michael GründelGut aufgestellt: Gerda Fleddermann, Arno Weerd und Elisabeth Lumme stellen das neue Programm des Ruller Hauses vor. Foto: Michael Gründel

Wallenhorst. Für das Kulturmanagement im Ruller Hauses bekommen die Verantwortlichen jetzt Geld: Gefördert wird die Arbeit rund um Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Finanzplanung von der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur (LAGS) in Hannover mit 14210 Euro im Jahr.

Von dieser Summe will das Ruller Haus die Position einer Geschäftsführerin einrichten, die von der bisher ehrenamtlich tätigen Projektkoordinatorin Elisabeth Lumme bekleidet werden soll. „Dadurch wird der Vorstand unterstützt und entlastet“

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN