Kunstprojekt in Wallenhorst Künstlerin will Geschichten auf Ruller Haus projizieren

Sucht Geschichten über Rulle: Lichtkünstlerin Nicola Dicke. Foto: Gert WestdörpSucht Geschichten über Rulle: Lichtkünstlerin Nicola Dicke. Foto: Gert Westdörp

Wallenhorst. Im November werden die Fenster des Ruller Hauses in Wallenhorst zur Leinwand: „Winterliche Filmfenster“ heißt das Projekt, mit dem die Künstlerin Nicola Dicke Geschichten aus Rulle als filmische Zeichnungen an die Fenster des Kulturhauses projiziert. Dafür sucht sie schon jetzt Anekdoten und Erzählungen aus dem Wallfahrtsort und ist zu diesem Zweck am Samstag mit gezücktem Stift in Rulle am Markant-Supermarkt anzutreffen.

„Ich will die Menschen ansprechen, ob sie mir etwas über Rulle erzählen wollen“, beschreibt Nicola Dicke ihr Ziel für Samstag. Vorgaben für die Art der Geschichten gibt es kaum: Sowohl persönlich Erlebtes als auch Anekdoten aus dem Gemeindeleben treffen bei der Osnabrücker Künstlerin auf offene Ohren. „Sie müssten halt einen erzählerischen Faden haben“, so Dicke, zu deren künstlerischer Arbeit unter anderem die Umsetzung von Geschichten in Bilder zählt.

Fahrendes Atelier

Ausgestattet mit ihrem fahrenden Atelier, dem „Graffiti-Mobil“ , projiziert die Lichtkünstlerin an private oder öffentliche Fassaden Bilder, die sie zuvor auf getönte Glasscherben gekratzt hat. Grundlage dafür sind die Geschichten, die ihr vor Ort von den Menschen erzählt wurden. In ihrem aktuellen Projekt für das Ruller Haus wird Dicke die Erzählungen in Bildergeschichten und schließlich per Computeranimation in bewegte Bilder umsetzen. Entstehen sollen drei Animationsfilme, die ab November nach Einbruch der Dunkelheit auf die Fenster des Ruller Hauses an der Klosterstraße projiziert werden.

Auf Bürgerbeteiligung gesetzt

Das Ruller Haus setzt mit dem Projekt erneut auf die Beteiligung der Ruller Bevölkerung. Bereits im dem dreitägigen Theaterfestival „Couchzone“ , das im Juli an verschiedenen Spielorten in Rulle über die Bühne ging, wurden Geschichten aus dem Ort gemeinsam mit Ruller Bürgern und Vereinen künstlerisch umgesetzt. „Mit diesem Projekt soll das, was in der Couchzone angelegt wurde, fortgesetzt werden“, erklärte die Projektkoordinatorin Elisabeth Lumme die Aktion, die in diesem Jahr die traditionelle Krippenausstellung ersetzen wird. Dass Geschichten aus der „Couchzone“ auch in die Feder von Nicola Dicke fließen könnten, ist für sie kein Problem: „Bekanntes in neuer Form wiederzufinden, kann doch sehr spannend sein.“

Künstlerin über die Schulter schauen

Nicola Dicke ist am Samstag, 5. September, von 9 bis 11 Uhr im Markant-Supermarkt in Rulle, um Geschichten aus dem privaten und öffentlichen Leben aufzuschreiben. Wer der Künstlerin beim Zeichnen über die Schulter schauen will, hat dazu am Montag, 5. Oktober, ab 18 Uhr im Ruller Haus Gelegenheit. Premiere feiern die „Winterlichen Filmfenster“ am Freitag, 6.November um 19 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN