Musikschule in Wallenhorst Rhythmik und Bewegung für alle Altersgruppen

Von Christina Halbach

Mit viel Freude sind die Kinder im Rhythmus-Kurs dabei: Annika Zangenberg im Trainingsraum ihrer Musikschule, die Angebote für alle Altersgruppen macht. Foto: Christina HalbachMit viel Freude sind die Kinder im Rhythmus-Kurs dabei: Annika Zangenberg im Trainingsraum ihrer Musikschule, die Angebote für alle Altersgruppen macht. Foto: Christina Halbach

hal Wallenhorst. Seit elf Jahren hat die Musik im Wallenhorster Zentrum ein Zuhause: Annika Zangenberg macht in ihrer Musikschule „Rhythmik – Musik & Bewegung“ ein umfangreiches Angebot für Freunde der Musik vom zarten bis ins hohe Alter.

Aus einem Raum klingt ein Saxofon, aus einem anderem ein Schlagzeug, hinter einer weiteren Tür wird am Klavier geübt, und die Rhythmik-Trainerin kommt zum Eltern-Kind-Kurs: Annika Zangenberg hat ein Haus der Musik und Klänge geschaffen, in dem Eltern mit ihren Babys, Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene ein und aus gehen. „Es ist die Freude, Musik selbst zu machen und sich ausdrücken zu können“, erklärt sie die Begeisterung ihrer Schüler.

Wink des Schicksals

Die hat auch Annika Zangenberg von Kindesbeinen an begleitet: Früh hat sie Klavier- und Ballettunterricht erhalten und als junge Frau mit einer Ausbildung zur Bühnentänzerin begonnen, bis gesundheitliche Probleme ihre Pläne durchkreuzten. Heute sieht sie das als Wink des Schicksals: „Ich musste an diese Hochschule für Musik kommen, um im Nachbarraum auf die Rhythmiker zu treffen.“

Das musikpädagogische Konzept der Rhythmik, das Musik und Bewegung miteinander verbindet, Kindern ein Gefühl für Klänge, Bewegung und Wahrnehmung vermittelt und in der Arbeit mit behinderten Menschen eingesetzt wird, sprach sie sofort an. Sie ließ sich zur Diplom-Rhythmikerin ausbilden. Dabei wuchs in ihr der Wunsch, in ihrer Heimatgemeinde „etwas Ganzheitliches vom Baby bis zum Erwachsenen  zu schaffen“.

Stetig wachsende Schülerzahl

Das konnte sie nur als Selbstständige umsetzen. 2004 ging sie mit 23 Jahren an der Niedersachsenstraße mit ihrer Musikschule an den Start: Rhythmik- und Eltern-Kind-Kurse, Klavierunterricht und Yoga standen als Erstes auf dem Programm – mit stetig wachsender Schülerzahl. Als der erste Standort aus allen Nähten zu platzen drohte, folgte im April 2009 der Umzug zwei Hausnummern weiter in die heutigen Räume.

  Mit auf einen großen Trainingsraum und mehrere Unterrichtsräume aufgeteilten 250 Quadratmetern nahm das Programm an Fahrt auf: So stehen seitdem die „Musicalkids“ auf dem Stundenplan, ein Angebot für Kinder zwischen acht und 13 Jahren, in dem Choreografien aus Musicals erarbeitet werden.  Das Instrumentalangebot wurde stark erweitert. Junge und ältere Sangesfreunde können ihre Stimme schulen lassen.

Team von 18 Lehrern

Mittlerweile kümmert sich ein Team von 18 Lehrern um rund 250 Schüler vom Baby bis ins hohe Alter. Einmal im Jahr zeigen Schüler und Lehrer bei einem Konzert ihr Können. Dabei gibt es einen bunten Mix: der Lehrer am Klavier, die Zehnjährige am Mikrofon und ein weiterer Eleve an der Gitarre.

Mittlerweile ist die Nachfrage so groß geworden, dass Zangenberg in ihrem Wohnort Osnabrück eine Dependance ihrer Musikschule eröffnet hat. Wenn dann noch Zeit bleibt, spielt die Musik weiter eine wichtige Rolle in ihrem Leben: Annika Zangenberg singt in der Osnabrücker Band „Friesisch herb“, mit der sie bereits auf der Maiwoche aufgetreten ist.