Klein und gemütlich Vereine organisieren zweiten Weihnachtsmarkt in Rulle

Auch der Weihnachtsmann besuchte den Ruller Weihnachtsmarkt. Foto: Swaantje HehmannAuch der Weihnachtsmann besuchte den Ruller Weihnachtsmarkt. Foto: Swaantje Hehmann

Wallenhorst. Bereits zum zweiten Mal hat der Sportverein TuS Eintracht Rulle mit Unterstützung des Ruller Hauses einen Weihnachtsmarkt in und am Ruller Haus veranstaltet. Diesmal ging dieser sogar über zwei Tage.

„Wir haben hier von allem eine Bude und achten beim Basar darauf, dass wirklich alles Handarbeit ist“, so Arno Weerd, Vorsitzender des Ruller Hauses, und fügte hinzu: „Das Ganze hier wurde von den Altherren des TuS organsiert, sie stehen zum Beispiel bei den Getränken, und die Jugend steht am Grill .“

In der Waffelbude hatte gerade die Mädchenfußballmannschaft Dienst.  „Wir waren im letzten Jahr auch schon mit dabei“, erklärte Marie (13), und Ann-Christin (12) fügte hinzu: „Jeder hat eine Schüssel Teig für 25 Personen mitgebracht.“

Während es an den Buden draußen Essen und Getränke gab, konnten die Besucher des Weihnachtsmarktes drinnen noch letzte Weihnachtsgeschenke entdecken. terres des hommes verkaufte unter anderem Socken, und Andrea Hansmeier hatte sich auf „alles, was beschwipst ist“ wie Glühweingelee und Rotweinlikör spezialisiert.

Barbara Theilmeir aus Belm war begeistert: „Der Markt ist schön gelegen, die Atmosphäre toll und man findet persönliche Sachen, nicht so etwas Austauschbares“, erklärte sie. Siegfried Flegel wiederum gefiel: „Dass der Markt so klein und niedlich ist.“ Der Imker verkaufte seine Honigprodukte unter anderem an Beate Gruetzmann: „Ich mag die Atmosphäre und bin zielstrebig zum Honig gegangen.“ An den weiteren Marktständen gab es Gestricktes, Genähtes und Gebasteltes sowie Schmuck von Karola Lake.

Draußen waren inzwischen einige Dudelsackspieler aufmarschiert. Sie wechselten sich mit Thomas Leuschner ab. Er hatte ein Klavier nach draußen geschoben und lud zum Mitsingen von Weihnachtsliedern ein. Marktbesucher Markus Seiters stellte fest: „Der Weihnachtsmarkt ist wunderschön, weil er klein und gemütlich ist, und man alle Ruller hier trifft.“ Außerdem sei der Markt schöner als der in der Stadt.

Davon konnten sich die Marktbesucher auch am Samstag überzeugen. Das Wetter war zwar schlecht, doch dadurch ließen sich der Weihnachtsmann, einige Kindergruppen und Bläserchor Rulle nicht von ihren Auftritten abhalten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN