25. Weihnachtsmarkt Advents-Einstimmung bei Glühwein-Wetter in Wallenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wallenhorst. Jubiläum für den kleinen gemütlichen Wallenhorster Weihnachtsmarkt: Zum 25. Mal hat die in der „Wallenhorster Hanse“ zusammengeschlossene Kaufmannschaft ihn organisiert, davon jetzt zum vierten Mal auf dem neu gestalteten Vorplatz der Alexanderkirche.

„Hier gehört er hin, hier sind wir jetzt endgültig angekommen“, meinte der Hanse-Vorsitzende Hans-Heinrich Leerkamp. Angesichts der großen Besucherschar bei der Eröffnung spielte Leerkamp den neben ihm stehenden frischgebackenen Bürgermeister Otto Steinkamp (parteilos) launig an: „Die sind alle nur gekommen, Otto, um Dich kennenzulernen.“

Der Angesprochene wiegelte ab: „Nein, Hauptperson ist heute jemand anders!“ Passend kam der Nikolaus um die Ecke gefahren, entstieg der mit zwei Rappen bespannten Kutsche und gesellte sich zu der Eröffnungs-Prominenz auf die Bühne. Pfarrer Dietmar Schöneich, sozusagen Hausherr auf dem Kirchplatz, wünschte sich die gleiche Menschenmenge häufiger auch mal in der Kirche. Sehr froh sei er aber, dass der „Original“-Nikolaus im Bischofs-Ornat gekommen sei, und nicht eine künstliche Werbefigur namens „Weihnachtsmann“, womöglich mit geröteter Nase nach dem Genuss höchst irdischer Getränke.

Den Versammelten wünschte er anschließend nicht nur einen unterhaltsamen Bummel durch die Budengassen, sondern auch ein gutes Neues Jahr. Fragezeichen auf den Gesichtern der Umstehenden: Kommt er damit nicht einen Monat zu früh? Sogleich schob Schöneich die Erklärung nach: „Morgen beginnt das neue Kirchenjahr. Erschrecken Sie bitte auch nicht, wenn aus dem Anlass das volle Geläut ertönt.“ Gemeinsam wurden dann einige Adventslieder angestimmt.

Knackige Kälte

Die darin enthaltene Frage „Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du geschneit?“, ließ Petrus unbeantwortet. Insgesamt waren die Besucher aber mit der Wetterlage, die er geschickt hatte, gut zufrieden. „Die knackige Kälte ist doch besser als dieses nasse Schmuddelwetter“, meinte Ruth Möller, die Wunschzettel bedürftiger Wallenhorster im Rahmen der Aktion „ Geschenk(t) mit Herz “ an Geschenk-Paten verteilte und nebenher fleißig Apfelpunsch mit und ohne Sahnehäubchen ausschenkte. Sie selbst freute sich, dass sie an dem Riesen-Kochtopf immer mal die Finger aufwärmen konnte.

40 Marktbeschicker hatten ihre Buden und Karussells aufgebaut; den kunstgewerblichen Anbietern hätte man etwas mehr Frequenz gewünscht. Der größte Andrang herrschte wieder an den Verzehrständen und -zelten der Wallenhorster Vereine, wo man etwa Feuerwehr-Feuerzangenbowle, Pfadfinder-Stockbrot, Kolping-Waffeln, Kirchenchor-Reibekuchen oder KAB-Würstchen genießen konnte. Auch das Begleitprogramm wurde gut angenommen. Ballett-Tänzerinnen, Blaskapellen und Chöre unterhielten auf der Bühne, die diesmal ihren neuen Standort neben der Annakapelle hatte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN