Das Wort Gottes vereint Wallenhorster Pfarreiengemeinschaftsbibel wird heute vorgestellt

Von Christina Halbach

Es war ein spannender Moment: Pastoralreferent Bernd Overhoff, Monika Bergmann und Siggi de Vries vom Organisationsteam beim Durchblättern der nahezu druckfrischen Pfarreiengemeinschaftsbibel.Foto: Jörn MartensEs war ein spannender Moment: Pastoralreferent Bernd Overhoff, Monika Bergmann und Siggi de Vries vom Organisationsteam beim Durchblättern der nahezu druckfrischen Pfarreiengemeinschaftsbibel.Foto: Jörn Martens

Wallenhorst. Seit Anfang des Jahres haben Menschen aus den drei Gemeindeteilen Wallenhorst, Hollage und Rulle an einem gemeinsamen Werk gearbeitet: der Pfarreiengemeinschaftsbibel. Gedruckt und gebunden wird sie heute in einer Abendlobfeier um 18 Uhr in der St.-Alexander-Kirche, begleitet vom Ruller Bläserchor ihrer Bestimmung übergeben.

89 Gruppen und Einzelpersonen haben sich im vergangenen Jahr mit einer ihnen zugelosten Bibelstelle des am 1. Advent beginnenden Lesejahres beschäftigt und dazu eine Seite der Pfarreiengemeinschaftsbibel gestaltet. Ziel dieser Gemeinschaftsaktion war, die Gruppen und Verbände in der neu gegründeten Pfarreiengemeinschaft Wallenhorst zusammenzuführen. Die Idee ist aufgegangen. Pastoralreferent Bernd Overhoff zeigt sich überwältigt von der großen Resonanz. „Von Jung bis Alt war alles vertreten“, beschreibt er die altersübergreifende Beteiligung von Kindergärten und Schulen bis zur Senioren- und Hospizgruppe. Von Hollage bis Rulle-Ost haben sich die Mitglieder der Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände, aus kirchlich nahestehenden Gruppen wie der KFD, der Kolpingfamilie oder den Jugendorganisationen beteiligt. Auch Chöre, das Deutsche Rote Kreuz oder Westerfeld-Sozial-Einrichtungen haben eine Bibelstelle gestaltet. Einen überkonfessionellen Beitrag leisteten die evangelischen Gemeinden aus Hollage und Lechtingen. Richtlinien bei der Gestaltung gab es keine: „So, wie ihr es macht, ist es okay“, sei die Devise gewesen, erklärt Monika Bergmann vom Organisationsteam. Die Ergebnisse sind so vielfältig wie die beteiligten Menschen: Es wurde gemalt, mit Collagen, Fotos und Texten gearbeitet, um dem Wort Gottes nahe zu kommen. So wurde, um nur einige Beispiele zu nennen, eine Bibelstelle in zwölf verschiedenen Sprachen abgedruckt, Gedanken eines Helfers bei der Kollekte formuliert oder vom Johannes-Chor Rulle unter Leitung von Martin Tigges ein Psalmteil vertont.

Gedanken zur Bibelstelle

Begeistert zeigte sich Bernd Overhoff vor allem von den Rückmeldungen aus den Gruppen über die Bibelgespräche: „Gute und spannende Abende sind es gewesen.“ Damit das Werk weiter fortwirkt, werden die Prediger in den Messen im kommenden Jahr die Beiträge aufgreifen. „Auch die Gruppen können ihre Gedanken zu der Bibelstelle im Gottesdienst präsentieren“, so Bergmann.

Sechs große Bibeln mit einem Vorwort von Bischof Franz-Josef Bode liegen ab dem ersten Adventswochenende in den Kirchen und Kapellen der Pfarreiengemeinschaft Wallenhorst aus. Für den Hausgebrauch ist das Werk im handlichen DIN-A4-Format mit einer Auflage von 500 Exemplaren produziert worden und für 22 Euro erhältlich. „Das wird bestimmt ein beliebtes Weihnachtsgeschenk“, ist sich Bernd Overhoff sicher. Bereits an diesem Wochenende kann die Bibel auf dem Weihnachtsmarkt am Eine-Welt-Stand erworben werden. Auch in den Gottesdiensten am 3. Advent liegt das Gemeinschaftswerk in den Kirchen zum Verkauf aus.