Sat1, N24 und Münchener Abendzeitung Wallenhorster „Glühwürmchen-Kreisel“ weiter in den Schlagzeilen


Wallenhorst. Mittlerweile darf man ihn wohl den bekanntesten Kreisverkehr Deutschlands nennen: Der Wallenhorster „Glühwürmchen-Kreisel“ macht eine beispiellose Medienkarriere, vor kurzem berichteten auch Sat1 und N24 – und sogar Spiegel Online und der Münchener Abendzeitung war der Kreisverkehr eine Meldung wert.

„Eine Lichtinstallation beschert der Gemeinde Wallenhorst viel Häme“ – mit diesem Einstieg beginnt eine Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa) vom 27. Oktober. Die Meldung erwähnt die zahlreichen Medienberichte der letzten Wochen und zitiert außerdem Gerhard Lippert vom Bund der Steuerzahler Niedersachsen/Bremen : „Das ist aus unserer Sicht eine Steuergeldverschwendung“, sagt Lippert; der Fall sei aus seiner Sicht ein „heißer Kandidat“ für das Schwarzbuch 2015.

Die Meldung der Presseagentur wurde von einigen Medien veröffentlicht – unter anderem Spiegel Online, „Die Welt“ und sogar die Münchener Abendzeitung hielten die beleuchteten Gullydeckel im Wallenhorster Aral-Kreisel für ein interessantes Thema für die Leser. Bei Spiegel Online kommentierten 28 Nutzer den Artikel. Viele kritisierten, dass Kosten von 10000 Euro für die Kreiselbeleuchtung wohl kaum eine so große Aufregung oder gar einen Rüffel vom Bund der Steuerzahler nach sich ziehen sollten.

Ende vergangener Woche berichteten auch Sat.1 und N24 über den „Glühwürmchen-Kreisel.“ Interessant: Sat.1 und N24 gehören zu derselben Senderfamilie, die beiden Beiträge wurden – für jeden sofort sichtbar, der sich beide Videos anschaut – vom selben Team gedreht und nur unterschiedlich geschnitten. Um die auf identischem Bildmaterial basierenden Beiträge möglichst wenig ähnlich wirken zu lassen, entschieden sich die verantwortlichen Redakteure für eine bemerkenswerte Variation: Laut Sat.1-Beitrag heißt der Kreisverkehr im Wallenhorster Volksmund inzwischen auch „Rattenpuff“ – bei N24 wiederum spricht man vom „Rattenbordell“.

Nachdem er schon für das ZDF Rede und Antwort gestanden hatte , stellte sich Ratsherr und Kreiselbeleuchtungs-Ideengeber Hans Stallkamp auch für die verschwisterten Sat.1 und N24 vor die Kamera – und mitten auf den Kreisverkehr. Im N24-Beitrag sagt Stallkamp: „10 000 Euro ist für die Verzierung des Ortseingangs der Großen Straße ein gerade noch angemessener Preis, weil wir bei allen anderen Kreisverkehren zusammen mit der Unterhaltung mehr oder sogar wesentlich mehr ausgegeben haben.“

Weitere Links:

Münchener Abendzeitung

Die Welt

Spiegel Online

Sat1

N24


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN