Ein unbequemer Gottesmann Erinnerung an den Gründer der Josefssiedlung in Wallenhorst-Hollage


Wallenhorst. „Wenn Pastor Lichtenbäumer zur Vordertür hinausgeworfen wurde, kam er durch die Hintertür wieder herein“. So beschrieb der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Hollage im Rückblick die Hartnäckigkeit Paul Lichtenbäumers, mit der er Berge von Hindernissen aus dem Weg räumte, die sich vor dem Bau der Josefssiedlung auftürmten. Lichtenbäumer trat 1948 die Pfarrstelle von St. Josef an. Die erste große Herausforderung im neuen Amt war die Not der Menschen in überbelegten Wohnungen.

Nach Kriegsende mussten zwölf Millionen Deutsche aus den verlorenen Ostgebieten eine neue Heimat finden. 750 von ihnen trafen völlig mittellos in Hollage ein. Die Behörden verfügten zwangsweise ihre Einquartierung bei der Hollager Stammbevö

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN