Hollager Pastor geehrt Boecker-Denkmal in Wallenhorst eingeweiht

In einer Feierstunde ist das Denkmal für den Hollager Pastor Aloys Boecker eröffnet worden. Mit dabei waren die Initiatoren des Vereins „Heimathauses Hollager Hof“, Vertreter der Gemeinde und die Sponsoren. Franz-Josef Landwehr (rechts) zeichnete das Leben des Geistlichen nach, Josef Pott (Zweiter von links) begrüßte als Vorsitzender die Gäste. Foto: Silke BrickweddeIn einer Feierstunde ist das Denkmal für den Hollager Pastor Aloys Boecker eröffnet worden. Mit dabei waren die Initiatoren des Vereins „Heimathauses Hollager Hof“, Vertreter der Gemeinde und die Sponsoren. Franz-Josef Landwehr (rechts) zeichnete das Leben des Geistlichen nach, Josef Pott (Zweiter von links) begrüßte als Vorsitzender die Gäste. Foto: Silke Brickwedde

Wallenhorst. In einer Feierstunde ist im Wallenhorster Ortsteil Hollage jetzt die Skulptur, die Pastor Aloys Boecker ein Denkmal setzt, an die Öffentlichkeit übergeben worden. Der Verein „Heimathaus Hollager Hof“ hatte die Idee zu diesem Projekt, mit dem die Erinnerung an den mutigen Geistlichen wachgehalten werden soll, der von 1936 bis zu seinem Tod 1941 in Hollage als Pastor wirkte.

Etwa 60 Menschen nahmen an der feierlichen Segnung teil. „Um heute ins Zuchthaus zu kommen, muss man nur die Wahrheit sagen“, ist einer der Sätze, die von Boecker überliefert sind. Er sagte ihn in einer Predigt im Jahr 1939, die Gestapo hör

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN