Letzte Vorbereitungen für Familienfest Blauer Kreuzweg in Wallenhorst-Rulle gegen A-33-Ausbau

Von Hendrik Steinkuhl

Bauten die letzten der insgesamt 333 Widerstandskreuze gegen den geplanten Ausbau der A33-Nord (von links): Andreas Sutthoff, Heinz Gaidzik und Heinrich Theisman. Foto: SteinkuhlBauten die letzten der insgesamt 333 Widerstandskreuze gegen den geplanten Ausbau der A33-Nord (von links): Andreas Sutthoff, Heinz Gaidzik und Heinrich Theisman. Foto: Steinkuhl

Belm/Wallenhorst. Am Sonntag steht Rulle ganz im Zeichen des Protests gegen den Ausbau der A-33-Nord: Vor dem Haus Maria Frieden findet ab 11 Uhr ein Familienfest statt, das die Bürger informieren und solidarisieren soll. Den Abschluss der Veranstaltung bildet eine symbolträchtige Aktion.

Wer am Sonntagabend durch das Ruller Ortszentrum fährt, wird mit Sicherheit große Augen machen: Auf dem breiten Grünstreifen zwischen Wittekindstraße und Parkallee wollen die Gegner des Ausbaus der A33-Nord eine Art blauen Kreuzweg anlegen. Dabei handelt es sich nicht um eine Kunst-Installation, sondern um eine politische Aktion.

„Das blaue Kreuz ist unser neues Protestsymbol gegen den geplanten Ausbau der A-33-Nord“, sagt Rainer Comfere, der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft „Besseres Verkehrskonzept“. Wer auch persönlich seinem Protest Ausdruck verleihen will, kann beim Familienfest am kommenden Sonntag vor dem Haus Maria Frieden ein blaues Andreaskreuz kaufen. „Wir haben 60 Zentimeter große Kreuze für vier Euro und einen Meter große Kreuze für sechs Euro“, sagt Heinrich Theismann, der für die Arbeitsgemeinschaft am Bau der Protestsymbole mitgewirkt hat.

Maßgeblich verantwortlich für die Herstellung der insgesamt 333 Kreuze waren Andreas Sutthoff und Heinz Gaidzik, die wie Theismann aus Ost-Rulle kommen. „Wir haben ausschließlich Reste von alten Paletten benutzt, das Holz ist nicht behandelt“, sagt Gaidzik.

Die Besucher des Familienfestes erwartet nicht nur Politisches, sondern auch viel Unterhaltung mit einem umfangreichen Bühnenprogramm. Unter anderem treten die Bands „Circle 9“ und „Bottle of Rain“ sowie die Bläserklasse der Angelaschule Osnabrück auf. Die Organisatoren werben außerdem mit einer Tombola, bei der jedes dritte Los einen Gewinn verspreche.

Schließlich sind auch die drei Wallenhorster Bürgermeisterkandidaten zu Gast und äußern sich im Interview zum geplanten Ausbau der A33-Nord.