Wo sich Kunst und Bürger begegnen Ruller Haus stellt neues Halbjahrsprogramm vor

Von Tom Bullmann

Das Herbstprogramm des Kulturvereins Ruller Haus ist am Tag des offenen Denkmals vorgestellt worden. Foto: Jörn MartensDas Herbstprogramm des Kulturvereins Ruller Haus ist am Tag des offenen Denkmals vorgestellt worden. Foto: Jörn Martens

Wallenhorst. Am Tag des offenen Denkmals wurde es offiziell vorgestellt: das neue Halbjahresprogramm des Ruller Hauses. Mit Aktionen, Musik-Darbietungen und Performances lockte das Team Interessenten in das Kultur- und Begegnungszentrum, um auf die Höhepunkte der kommenden Saison hinzuweisen.

Am umfangreichsten erweist sich einmal mehr das Musikangebot des Ruller Hauses, das für die nächsten Monate geplant wurde. Das schon traditionelle klassische Festkonzert im Oktober anlässlich des Geburtstages des Hauses ist in diesem Jahr ein Jubiläum: Er wird zum zehnten Mal gefeiert. Von diversen Folkkonzerten über das Adventskonzert bis zum Weihnachtssingen reicht das Paket, das Thomas Leuschner und Seven Göttsche als Musikverantwortliche darüber hinaus geschnürt haben. Neben den Folkbands Crosswind aus Deutschland und Huldrelokkk aus Skandinavien, eindeutig Höhepunkte im Programm, wird es auch eine Neuerung geben: Am Tag der heiligen Cäcilia am 22. November wird jetzt der „Tag der Hausmusik“ eingeführt. Jeder kann sein Instrument mitbringen, etwas vorspielen oder mit anderen in eine Art Session einsteigen.

Im Montagskino werden – wie gehabt – immer am ersten Montag des Monats Filmklassiker gezeigt, die Abteilung „Garten Erleben“ lädt zum fünften Mal zum Staudenmarkt und bietet eine Gartenreise in die niederländische Provinz Nord-Groningen an. Im Oktober wird die Kunstgruppe Nartur die Bilder ausstellen, die während der Loop-Pool-Aktion entstanden und von einem Auto kreuz und quer durch die Ortschaft gefahren worden waren.

Aus Anlass des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren organisiert Burkhard Imeyer, für die Literatur verantwortlich, eine Bild- und Textcollage unter dem Titel „Der Kaiser rief und alle, alle kamen!“.

Lesetage, Kunstvorträge sowie die Lesewerkstatt für kleine Bücherwürmer und Elisabeth Lummes Experimentierwerkstatt für Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren ergänzen das Programm.

Viele Kulturbereiche, die vom Team des Ruller Hauses abgedeckt werden, waren auch beim Denkmaltag vertreten. Das Duo Lapis Lazuli musizierte bei herrlichem Sonnenschein im Garten des Hauses, im Inneren demontierte der spanische Künstler Fernando Sanchez Castillo Denkmäler des Diktators Franco – mithilfe mehrerer Videos. Später am Nachmittag gab Gerhard Stengert unter dem Titel „Klangwelten“ ein Marimba-Konzert.

Weitere Programminfos im Internet unter www.rullerhaus.de