Umfrage zur Bürgermeisterwahl Nur Hälfte der Wallenhorster traut Parteien viel zu

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wallenhorst. Knapp 15 Prozent der Wahlberechtigten in Wallenhorst trauen keiner Partei vor Ort zu, die wichtigsten kommunalpolitischen Aufgaben zu lösen.

„System Wallenhorst“ oder „Wallenhorster Verhältnisse“ – egal, wie man es nennt, der Zwist zwischen den Ratsfraktionen sowie zwischen dem Rat in Gänze (Linke-Vertreter Michael Riemann ausgenommen) und Bürgermeister Ulrich Belde (SPD-Mitglied, tritt als unabhängiger Kandidat an) ist ein Dauerthema in der Gemeinde. Das wirkt sich auch auf die Wählermeinung aus. Knapp 15 Prozent der Wahlberechtigten in Wallenhorst trauen keiner Partei zu, die wichtigsten kommunalpolitischen Aufgaben zu lösen.

Auch die Zahl der Unentschlossenen („weiß nicht“) ist mit 30,7 Prozent hoch, wie ein Vergleich mit der Bundesebene verdeutlicht: Da sagten 10,6 Prozent der Wallenhorster, sie trauen keiner Partei zu, die wichtigsten Probleme in Deutschland in den Griff zu bekommen. „Weiß nicht“, sagten 23,9 Prozent.

Gleichzeitig sind die Wallenhorster alles andere als politikverdrossen: Knapp 70 Prozent gaben an, sich für die Bürgermeisterwahl zu interessieren. Befragt wurden 800 Wahlberechtigte ab 16 Jahren in einer repräsentativen Umfrage Anfang September vom Wallenhorster Meinungsforschungsinstitut „Produkt + Markt“.

CDU und SPD liegen in Wallenhorst fast gleichauf, was die Problemlösungskompetenz angeht. 22,1 Prozent der Befragten meinen, dass die CDU (zurzeit Opposition) im Wallenhorster Rat die wichtigsten kommunalpolitischen Aufgaben am ehesten lösen kann (Bundesebene: 35,8), 21,2 Prozent trauen dies eher der SPD zu (Bundesebene: 17,6). 2,5 Prozentpunkte gibt es für die Wallenhorster Wählergemeinschaft (WWG), und 1,5 Prozent für die Grünen. Zusammengerechnet also liegt die Mehrheitskooperation im Rat aus SPD, Grünen und WWG vor der CDU.

Und wie sieht es mit der Parteienpräferenz aus? Auch da liegt Angela Merkels CDU auf Bundesebene mit knapp 38 Prozent klar vorne (SPD: 21,6 Prozent) – bezogen auf Wallenhorst sind die Unterschiede zwischen CDU und SPD aber marginal. 23,5 Prozent der Wallenhorster gefällt die CDU am besten, 20,3 Prozent die SPD, gefolgt von WWG (3,7) und Grünen (2,7). „Die Linke“ sagen nur 0,4 Prozent. Piraten, AfD und FDP spielen auf kommunalpolitischer Ebene so gut wie keine Rolle, bezogen auf den Bund gefällt 1,2 Prozent der Wallenhorster die AfD am besten, und 0,7 Prozent die Piratenpartei, die Werte für die FDP sind verschwindend gering.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN