Schmucke Schatullen für Schätze Wallenhorster Ferienkinder gestalten Schatzkästchen

Von Danica Pieper

Schatzkästchen durften die Wallenhorster Ferienkinder jetzt im JAB2 gestalten. Foto: Danica PieperSchatzkästchen durften die Wallenhorster Ferienkinder jetzt im JAB2 gestalten. Foto: Danica Pieper

Wallenhorst. Wenn es den Ferienkindern an einem nicht mangelt, dann ist es Kreativität. Bei der Aktion „Schatzkästchen – selbst kreiert“ hatten die acht Teilnehmerinnen derart viele Ideen, dass zwei Stunden kaum ausreichten, um die eigene Schatulle fertig zu dekorieren.

Noch sehen sie ganz unscheinbar aus, die acht hellen Holzkästchen auf dem Werkstatttisch des Jugendzentrums. Doch das soll nicht lange so bleiben: Acht Mädchen im Alter von sieben bis zwölf Jahren sind ins JAB2 gekommen, um ihr ganz eigenes Schatzkästchen zu gestalten. Erster Schritt ist das Bemalen der Schatulle: „Aber nicht zu dick, damit es schneller trocknet“, ermahnt Mitarbeiterin Dorthe Saalfeld die Mädchen. Schließlich sollen sie die Stücke an diesem Nachmittag noch bekleben.

Beim Anstreichen setzten die Ferienkinder auf kräftige Neonfarben. Während die einen ihr Kästchen pink bemalen, wählen andere für jede Seite eine eigene Farbe. Nachdem alles getrocknet ist, geht es ans Verzieren. Die Mädchen verschönern die Deckel mit aus Sternen geformten Peace-Zeichen, Muster aus Glitzersteinen oder Tierfiguren. Doch damit ist noch nicht Schluss: Kaum dass die Außenseiten fertig sind, machen sich die Teilnehmerinnen ans Innere. Besonders beliebt ist hier das Auskleiden mit gemustertem Klebeband. Andere verzieren die Innenseite des Deckels mit Sternen oder bedecken den Boden mit Knospen.

Noch sind sich nicht alle sicher, was sie in ihr Kästchen packen. Die Ferienkinder werden die Kästchen regelmäßig benutzen, denn Saalfelds Vorschlag, sie im Garten zu vergraben und nach 20 Jahren wieder herauszuholen, stößt auf wenig Gegenliebe. Chantal (12): „Nee, dafür sind sie viel zu schön!“