Nach Kupferdiebstahl Neue Gedenktafel am Schawe-Denkmal in Rulle

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die neue Schawe-Gedenktafel ist diebstahlsicher angebracht. Darüber freuen sich (von links): Dennis Schratz, Marlies Robben (beide CDU Rulle), Bürgermeister Ulrich Belde, Heinrich Maßbaum, Alfred Lindner (CDU-Rulle) und Peter Glose. Foto: Gert WestdörpDie neue Schawe-Gedenktafel ist diebstahlsicher angebracht. Darüber freuen sich (von links): Dennis Schratz, Marlies Robben (beide CDU Rulle), Bürgermeister Ulrich Belde, Heinrich Maßbaum, Alfred Lindner (CDU-Rulle) und Peter Glose. Foto: Gert Westdörp

Wallenhorst. Mit dieser Gedenktafel wollen die Ruller es den Metalldieben zeigen: Nachdem die Ewald-Schawe-Kupfertafel im vergangenen Sommer abmontiert und gestohlen war, haben Wallenhorster Bürger die neue Plakette dieses Mal fest mit dem großen Gedenkstein verschweißt, der die Kreuzung am Ärztehaus ziert.

Die Empörung im Ort war groß, als damals der Diebstahl der Kupfertafel bemerkt wurde. Denn einige Wochen zuvor waren bereits andere Gedenktafeln verschwunden. Ziel der Metall-Diebe waren im Sommer 2013 das Lechtinger Ehrenmal für Gefallene der Weltkriege und der Gedenkstein vom Ortsjubiläum am Pingelstrang in Hollage-Ost. Alle Erinnerungsstücke waren von Bürgern finanziert worden.

Noch heute schüttelt Alfred Linder, Vorsitzender der Ruller CDU, den Kopf und blickt auf den Schawe-Gedenkstein: „Wie ist das möglich, dass in einem zentralen Bereich wie hier so etwas geschehen kann?“

Die Anzeige bei der Polizei führte zu nichts. „Wir haben keinen Verantwortlichen dingfest machen können“, sagt Wallenhorsts Bürgermeister Ulrich Belde. Auf Initiative der Ruller CDU sind jetzt neue Gedenktafeln für Rulle und Hollage-Ost erstellt worden – auch dieses Mal wieder unterstützt von Gemeindeverwaltung und Bürgern. Heinrich Maßbaum aus Hollage-Ost erläutert, dass Auszubildende der KME-Lehrwerkstatt die Gravuren erstellt haben, angeleitet von Werner Meyer. Elektromeister Johannes Espel aus Rulle habe neue Bolzen im Naturstein verankert und Peter Glose habe die neue Platte von hinten verschweißt. Damit dürfte sie nun diebstahlsicher sein. „Oder die Diebe müssten mit einem Schwerlaster ran“, scherzt Heinrich Maßbaum. Um dreisten Dieben auch noch den letzten Anreiz zu rauben, sind die neuen Gedenktafeln außerdem aus Stahl – das liegt bei Weitem nicht so hoch im Kurs wie Kupfer.

Ewald Schawe war von 1981 bis 1996 Bürgermeister von Wallenhorst. Nach seinem Tod im Jahr 2000 wurde in Gedenken an den gebürtigen Ostruller der Naturstein mit Bronzetafel im Ruller Zentrum aufgestellt. Die Tafel im Wert von 500 Euro hatte ein langjähriger Freund Schawes gespendet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN