Antonello Pusceddu bleibt Edeka-Umbau in Wallenhorst: Italiener zieht um

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wallenhorst. Stammgäste von Antonello Pusceddus Pizzeria „Costa Smeralda“ dürfen aufatmen: Der Italiener bleibt in Wallenhorst. Zwar muss er sein bisheriges Restaurant am Lechtinger Kirchweg wegen größerer Umbau-Pläne für den Edeka Dütmann-Markt räumen, doch er hat Ersatz gefunden: Sein neuer Standort wird an der Alten Webschule sein. Am 1. Mai will Dütmann-Inhaber Guido Gartmann mit dem Abriss des alten Lokals beginnen.

Pusceddu zieht dorthin, wo seit 18 Jahren das vietnamesich-chinesische Restaurant „Tan“ seinen Sitz hat. Die Inhaber hören aus gesundheitlichen Gründen aus, bestätigten sie. Auf den Italiener werden einige Umbauarbeiten zukommen, doch gleichzeitig hat er die Aussicht auf einen Terrassenbereich ohne Autolärm wie bislang. „Das bringt der toten Ecke dort bestimmt ein bisschen Atmosphäre“, freut er sich. Und: „Endlich kann ich eine vernünftige Antwort geben, wenn ich danach gefragt werde“, sagt Antonello Pusceddu erleichtert. Er hoffe, das neue Lokal bis Ostern eröffnen zu können.

Große Umstrukturierung

Dass Pusceddu sein bisheriges Lokal in Sichtweite der Aral-Tankstelle verlassen muss, steht fest, seit im Mai 2013 die Pläne zur Umstrukturierung der Dütmann-Fläche bekannt wurden. Gartmann will nicht nur seinen Markt vergrößern, sondern als Partner auf dem 14000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen B68 und Lechtinger Kirchweg auch den Raiffeisenmarkt vom Bockholt mit ins Boot nehmen. Seit Jahren schon war die Landwirtschaftliche Bezugsgenossenschaft Damme (LBD) auf der Suche nach einem anderen Raiffeisen-Standort. LBD-Geschäftsführer Stephan Sander war diese Woche für ein Statement nicht zu erreichen. Doch Gartmann sagt: „Ich gehe nach wie vor fest davon aus, dass das klappt.“

Den Bauantrag habe er für das Gesamtkonzept mit Raiffeisenmarkt gestellt, der mit seinem Sortiment für Haus, Tier und Garten zusätzliche Kunden anlocken soll. Eine Schüttguthalle ist für Landwirte im hinteren südlichen Bereich des Grundstücks mit separater Zufahrt geplant. Für das Gesamtprojekt muss das italienische Restaurant abgerissen werden, während der Grieche „Rhodos“ an seinem Standort bleiben kann.

Kreisel-Bau ab Mai

Der Gemeinderat musste für all dies noch den Bebauungsplan in dem Bereich ändern. Die letzte Entscheidung dafür fiel im Dezember, inzwischen ist der geänderte Plan in Kraft getreten. Und auch, dass im Kreuzungsbereich Lechtinger Kirchweg/Große Straße und Boerskamp ein Minikreisel mit einem Durchmesser von 24 Metern entstehen soll, ist inzwischen beschlossene Sache. 150000 Euro soll der Bau des Kreisverkehrs kosten, der die Ampelanlage an der Kreuzung ablösen soll. Mit den Bauarbeiten soll es Anfang Mai losgehen, teilte die Gemeindeverwaltung auf Anfrage mit. Der Kreuzungsbereich werde in der Zeit passierbar bleiben, allerdings dürfte es zu Behinderungen kommen.

Gartmann freut sich über die Entscheidung für den Kreisel. „Das war ein besonderes Anliegen der Nachbarn“, sagt er. Und wann gehen die Umbauarbeiten für seinen Markt los? „Ich hoffe, dass wir bald anfangen können.“ Den Umbau des Marktes in Hollage zumindest sei gut gelaufen. „Da eröffnet bald noch ein Eiscafé“, kündigt Gartmann an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN