Mundart-Abend im Heimathaus Plattdeutsch verbindet in Hollage Generationen

Ein Drei-Generationen-Projekt ist die Pflege des Plattdeutschen im Heimathaus Hollager Hof. Anni Pott, Ole Sandmann, Rudi Müller und Erna Richter (von links) begrüßen die Gäste mit „dat Heimathus-Leed“. Foto: Joachim DierksEin Drei-Generationen-Projekt ist die Pflege des Plattdeutschen im Heimathaus Hollager Hof. Anni Pott, Ole Sandmann, Rudi Müller und Erna Richter (von links) begrüßen die Gäste mit „dat Heimathus-Leed“. Foto: Joachim Dierks

Wallenhorst. „Nord un Süd, de Welt is wiet, Ost un West, to Hus is best.“ Auf diese Erkenntnis laufen die meisten Reiseschilderungen hinaus, die die unerfahrenen Töffels vom Lande nach glücklicher Heimkehr aufgeschrieben haben. Oder, besser gesagt, die die Mundartdichter ihnen in den Mund gelegt haben. Köstliche Rückblicke in die Zeiten, als die Unterschiede und Erfahrungshorizonte zwischen Stadt und Land noch sehr viel größer waren als heute, lieferten „de Plattdütsken van’n Holger Hoff“ ein weiteres Mal bei ihrem alljährlichen Vortragsabend im Heimathaus Hollager Hof.

jod Wallenhorst. Ein Jahr lang hatte die Plattdeutsche Gruppe sich wieder fleißig umgetan, um plattdeutsche Texte auszuwählen, teils in das hiesige Platt umzuschreiben oder gar selber zu verfassen und daraus ein rundes Programm zu stricken.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN