zuletzt aktualisiert vor

Hollager 750-Jahr-Feier jetzt auch im Internet

Wallenhorst (hil).
Ein "Maus-Klick" genügt und schon kann man unter www.hollage.de alles Wissenswerte über die Hollager "750 Jahr Feier" erfahren. Seit gestern morgen wird über die Feierlichkeiten auch im Internet berichtet. Am Abend fand dann mit einer Ausstellungseröffnung im Heimathaus Hollager Hof die erste große Festveranstaltung statt.

Vier Monate hat Jan-Christoph Rabe von der Wallenhorster Firma Rabe Systemtechnik an dem Internetauftritt gearbeitet. "Das Ergebnis ist wirklich beeindruckend", stellten gestern Andreas Albers, Josef Pott und Maria Bertke aus dem Festkommitee sowie der erste Gemeinderat Torsten Wächter übereinstimmend fest. Wer die Hollager Internetadresse anwählt, bekommt auf Seite 1 zunächst die Skulptur "Bäuerin mit Kind" zu sehen, die in diesem Jahr anläßlich der Jubiläumsfeier auf dem Hollager Marktplatz aufgestellt werden soll. Auf den folgenden, peppig aufgemachten Farbseiten gibt es reichlich Informationen über die Geschichte und die aktuelle Situation des Wallenhorster Ortsteils. Unter anderem ist dort zu lesen, woher der Ort seinen Namen hat: So werde in Aufzeichnungen des Ruller Klosters aus dem Jahr 1250 der Ritter Christoph aus Hollage erwähnt. 750 Jahre später hat sich der Rittersitz zu einem Ort mit gut 9400 Einwohnern entwickelt.

Ab dem 17. April soll es auch ein Diskussionsforum geben, in dem alle über Internet kommunizieren können, die ihre Meinung über die 750 Jahr Feier sagen wollen. "Wir hoffen, dass wir über eine Web-Cam spätetestens von der Hauptveranstaltung auch Live-Bilder im Internet haben werden", betonte Maria Bertke. Jan-Christoph Rabe versprach, das er die Seiten ständig aktualisieren wird und auch noch die eine oder andere neue Idee präsentieren wird. Dass der Internet-Auftritt auf Interesse stößt, wurde schon am ersten Tag klar, wie Rabe berichtet: In der Gästeliste hätten sich schon nach wenigen Minuten "im Netz" die ersten Internet-Fans eingetragen. Frank Hörnschemeyer als Gast Nummer 1 hatte gleich die richtigen Worte gefunden: "Der Hollager Berg grüßt alle Bürger aus Hollage und den Rest der Welt", war seine Botschaft.

Viele freundliche Worte gab es gestern abend auch bei der ersten großen Festveranstaltung, der Ausstellungseröffnung "Hollage im Bild - Ansichten aus Vergangenheit und Gegenwart" im Heimathaus Hollager Hof. Obwohl die SPD-Politiker und die der Wählergemeinschaft der Veranstaltung wie angekündigt aus Verärgerung über die Verpflichtung von Torsten Wächter als Festredner fernblieben (wir berichteten), blieb im Heimathaus kaum ein Platz frei. Der Vorsitzende des Vorbereitungsteams, Josef Pott, ließ keinen Zweifel daran, dass man sich die Feierlichkeiten nicht durch politische Misstöne verderben lassen wolle. Er zeigte sich überzeugt, dass das Jubiläumsjahr ein gutes Jahr für Hollage und seine Bürger wird. Die gestern abend eröffnete Ausstellung zeigt denn auch viele interessante aktuelle und zeitgenössische Ansichten des Ortes. "Ein Besuch lohnt sich nicht nur für Hollager", betonte Torsten Wächter. Die Ausstellung wird auch in den nächsten Tagen im Heimathaus Hollager Hof zu sehen sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN